Back
Back

Der Staub hat sich gelegt: Valencia

Der Staub hat sich gelegt: Valencia

Es ist wohl fair zu sagen, dass jeder - Fans und Teams - auf Valencia als Test gewartet hat um zu sehen, wie gut KERS und DRS wirklich sind. Nachdem der Große Preis von Europa 2011 nun Vergangenheit ist, wird sich wohl jeder einig sein: Valencia braucht noch ein wenig mehr als das, um eine aufregende Rennstrecke zu werden.

KERS und DRS haben sicherlich geholfen, die eine oder andere Lücke zu schließen. Doch das Fehlen von geeigneten Geraden war wahrscheinlich ein Grund für die geringe Anzahl an Überholmanövern, die wir beim Grand Prix sahen. Erstaunlicherweise - weil wir etwas Verblüffendes finden müssen - passierte es beim Rennen am Sonntag zum ersten Mal überhaupt, dass 24 Autos die Ziellinie überquerten. Ein weiterer Beleg dafür, wie zuverlässig diese Autos sein können.

Nico

Nico hatte am Sonntag einen großartigen Start, entwischte von seinem siebten Startplatz und überholte Jenson Button in der ersten Kurve. Von da an hat Nico das gesamte Rennen lang hart gepusht. Eine gute Drei-Stopp-Strategie - gebrauchte, weiche Reifen/neue Weiche/gebrauchte Weiche/Mediums, mit Boxenstopps in den Runden 12, 30 und 45 - bedeuteten, dass Nico es schaffte, nach einem weiteren, fehlerfreien Rennen auf Platz sieben ins Ziel zu fahren. Dies war das Maximum, welches wir mit dem aktuellen Auto erreichen konnten.

Michael

Leider verlief Michaels Nachmittag nicht wie bei Nico. Zu Beginn des Rennens lag Michael auf dem komfortablen achten Platz. Direkt nach seinem ersten Boxenstopp in Runde 15 rutschte er im Scheitelpunkt der ersten Kurve in Petrov. Durch den Kontakt beschädigte er seinen Frontflügel und musste eine komplette Runde fahren, bevor er wieder in die Box konnte, um den Flügel zu ersetzen. Michael kam als 20. wieder auf die Strecke und natürlich war sein Rennen daraufhin gelaufen. "Mein Vorderrad blockierte und ich rutschte in ihn hinein - das war eindeutig mein Fehler", sagte Michael. Der zusätzliche Stopp ließ Michael 47 Sekunden hinter Nico. Obwohl er vom Führenden überrundet wurde, im Feld Zeit verlor und eine unterschiedliche Strategie hatte, kam Michael nur 57 Sekunden hinter Nico im Ziel an. Das zeigt, dass seine Pace vergleichbar mit Nicos Geschwindigkeit war… Ein enttäuschendes Resultat für ihn, aber jeder kann sich sicher sein, dass Michael alles dafür tut, um bei unserem ersten Heimrennen in Silverstone wieder zurückzukommen.

Das Team

Nach dem Rennen war Ross der erste, der gestand, dass Nico das derzeitige Potential des Autos erschlossen hatte. Die sechs wertvollen Punkte helfen uns bei unserem Kampf gegen Lotus Renault GP um den vierten Platz in der Konstrukteurswertung. Natürlich wollen wir zurückschlagen um zu beweisen, dass wir besser sind als der 'Best of the Rest'. Wir haben in Valencia ein paar vielversprechende Dinge gesehen. Die Reifen verhielten sich trotz unserer Bedenken während des Wochenendes gut und wir hatten kein Problem mit dem Verschleiß. Das bedeutet im Vergleich zu den vorangegangenen Rennen einen Schritt nach vorn. Wir haben auch sieben gute Boxenstopps von den Jungs gesehen, inklusive des Tauschs eines Frontflügels in weniger als 15 Sekunden.

ABER - weil es immer ein 'Aber' in der Formel 1 gibt - wir haben viel höhere Ziele, als um den siebten Platz zu fahren. Das Team arbeitet hart daran, die geplanten Updates ans Auto zu bringen, um die Lücke zu den ersten sechs Fahrern zu schließen. Wir kämpfen hart und beginnen damit in zwei Wochen in Silverstone, beim ersten unserer beiden Heimrennen in Folge. Wir hoffen, Sie dort zu anzutreffen.

Sorry, es scheint so, als sei die Version deines Browser zu alt!

Bitte aktualisiere deinen Browser oder lade eine aktuelle Version der unten aufgelisteten Browser herunter.

Internet Explorer Internet Explorer Firefox Mozilla Firefox Opera Opera Browserr Chrome Google Chrome