Back
Back

Der Staub legt sich: Rückblick auf Monza

Der Staub legt sich: Rückblick auf Monza

Geschwindigkeit. Das ist so ziemlich alles, worauf es in Monza hinausläuft. Mit einem speziellen Aerodynamikpaket für wenig Abtrieb, um wenig Luftwiderstand auf den langen Geraden zu generieren, plus KERS und DRS, hat Monza das Wort "schnell" mehr als alles andere verdient, sogar noch mehr als in den vergangenen Jahren.

Für das Team begann die Arbeit auf das Rennen hin bereits am Freitag, als beide Fahrer sich auf Rennstints konzentriert und zusammen 113 Runden (655km) während der beiden Trainingssitzungen zurückgelegt haben, was mehr als zwei Renndistanzen entspricht.

Aus demselben Grund entschied sich das Team dazu, ein "taktisches" Qualifying am Samstag zu fahren, in dem Michael eine einzige fliegende Runde auf weichen Reifen in Q3 fuhr (während andere Fahrer zwei schnelle Runden hingelegt haben, um die Zeit zu verbessern) und Nico sich auf harten Reifen mit dem Bestreben, neue Reifensätze für das Rennen zu sparen, qualifizierte. Michael und Nico qualifizierten sich im Hinblick auf ihre verschiedenen Strategien auf den Plätzen acht und neun und beide Fahrer waren sich sicher, dass sich ihre Strategie im Rennen auszahlen würde.

Leider war Nicos Rennen in der ersten Kurve bereits zu Ende, als Liuzzi die Kontrolle über sein Auto verlor und Petrov in Nico schob. Es ist in der Tat schade, weil Nico nach einem "durchschnittlichen" Start trotzdem nahe an den Fahrern vor ihm dran bleiben konnte - obwohl er der einzige Fahrer in den Top-10 gewesen ist, der sich auf weichen Reifen qualifiziert hat und auf diesen startete - und beim Eingang zur ersten Kurve vor dem Unfall bereits wieder eine Position gut gemacht hatte.

Nicos Wahl, auf der langsameren Reifenmischung loszufahren, bedeutete, dass er länger als die Fahrzeuge vor ihm hätte fahren können, und die weichen Reifen gegen Ende des Rennens eingesetzt hätte, wenn alle anderen Fahrer, die auf einer anderen Strategie unterwegs waren, auf dem mittelharten Reifen unterwegs gewesen wären. Es ist eine verpasste Chance für ihn, obwohl es nicht seine eigene Schuld ist, aber es besteht kein Zweifel, dass er in Singapur zurückschlagen wird!

Michael hatte wiedermal einen exzellenten Start, machte vier Positionen gut, was seine Überholstatistik in der ersten Runde auf 35 Überholmanöver aufschraubt! Als das Safety Car nach dem Unfall in der ersten Kurve auf die Strecke kam, war Michael Vierter, direkt hinter Lewis Hamilton.

Beim Restart am Ende der dritten Runde hatte Michael die Start-/Zielgerade herunter einen wesentlich besseren Lauf als Lewis und schaffte es, ihn vor der ersten Kurve zu überholen. Von da an wurden wir Zeuge einiger von Michael besten Defensivmanövern gegen den unablässig attackierenden Lewis Hamilton und eines aufregenden Kampfes zwischen den beiden. Ross sprach zweimal während des Rennens zu Michael, um ihn daran zu erinnern, in der Ascari genug Raum zu lassen und dasselbe zu tun, wenn er die Richtung wechselte...

Einige haben es als rau empfunden, während andere, Lewis eingeschlossen (der dieselbe Philosophie mit Michael zu teilen scheint, was bedeutet: "Wenn du mich überholen willst, wirst du dich anstrengen müssen!"), der Meinung sind, dass die beiden uns einen sehr unterhaltsamen Renntag geliefert haben! Michaels Einsatz von KERS gegen Hamiltons DRS zeigte, dass die beiden Elemente, wenn sie richtig eingesetzt werden, tatsächlich ein zusätzliches strategisches Element ins Rennen bringen.

In Runde 16, als Michael anfing, unter seinen abbauenden Hinterreifen zu leiden, schaffte es Jenson Button, kurz vor Michaels erstem Stopp einen Weg an ihm vorbei zu finden. Der zweite Stint fühlte sich wie ein déjà-vu an, als Michael und Lewis um die Position kämpften, bis Michael Ausgangs der zweiten Lesmo in Runde 26 zu lange in den Begrenzer geriet, was ihn Schwung kostete und es Lewis erlaubte, neben ihn zu ziehen und vorbei zu gehen...

Michael stoppte zum zweiten Mal in der 37. Runde, um auf die Medium-Reifen zu wechseln, und kam als Fünfter wieder auf die Strecke, zwölf Sekunden vor Felipe Massa. Von dort aus schaffte es Michael, den Abstand zum zweiten Ferrari zu halten, kam als Fünfter ins Ziel und fuhr die schnellste Zeit im ersten Sektor des Rennens.

Alles in allem war es eine gute Leistung des Teams, und der Vorsprung auf Lotus Renault wächst weiter; dieser beträgt nun 38 Punkte. Wir schafften es, in jedem Rennen seit China mehr oder gleich viele Punkte wie sie zu erzielen. Wie Ross nach dem Rennen betonte, zeigte der Sonntag, dass wir mit dem richtigen Auto mit der Spitze mithalten können. Das sollte unsere Inspiration für nächstes Jahr sein.

Bald wird es wieder Zeit, die Sachen zu packen. Wenn die Autos verfrachtet werden, dann wird es das letzte Mal sein, dass wir sie bis zum Saisonende in der Fabrik sehen. Wie die Zeit vergeht: Nächster Stopp, Singapur!

Sorry, es scheint so, als sei die Version deines Browser zu alt!

Bitte aktualisiere deinen Browser oder lade eine aktuelle Version der unten aufgelisteten Browser herunter.

Internet Explorer Internet Explorer Firefox Mozilla Firefox Opera Opera Browserr Chrome Google Chrome