Back
Back

Die Formel 1 2014 lebt!

Die Formel 1 2014 lebt!

2014 wurde die wohl größte technische Revolution seit Einführung der Formel 1 in der Saison 1950 umgesetzt. Auch wenn der vermutlich einschneidendste Umbruch ist, so ist es bei weitem nicht der der erste in der Geschichte des Sports.

Seit Jahrzehnten loten Ingenieure die Grenzen der Leistung aus, unter immer komplexer werdenden Regeln, die frische Innovationen vorantreiben um dem sich weiterentwickelnden Sport und seinen technischen Ansprüchen gerecht zu werden.

Das schiere Ausmaß dieser Veränderung sollte nicht unterschätzt werden: "Ich denke nicht, dass es je derart große Änderungen im Reglement gab", sagte Andy Cowell, Managing Director von Mercedes AMG High Performance Powertrains.

Die Revolution von 2014 hat unterschiedliche Wurzeln. Da die Automobilindustrie zunehmend mehr aus weniger machen muss, werden Effizienz und Hybridtechnologien immer relevanter. Als die Spitze der Automobil-Technologie, nimmt die Formel 1 eine signifikante Rolle ein um diese Technologien vorwärts zu bringen.

Für Mercedes-Benz hat diese erfrischende Philosophie und deren Relevanz für die Straße entscheidende Wichtigkeit, wie Toto Wolff hervorhebt: "Persönlich denke ich, dass die Änderungen für diese Saison nicht nur positiv, sondern auch notwendig für den Sport sind."

"Die Formel 1 ist die Spitze der automobilen Innovation. In dieser Rolle hat sie die Pflicht, die Grenzen der Technologie zu erweitern. Die neuen Regeln begünstigen diese Innovation nicht nur, sie machen den Sport auch viel relevanter für die Richtung, in die sich die Motorindustrie bewegt."

"Als Werksteam sind wir in der guten Position, den Nutzen, unsere Rennaktivitäten nach den Trends der Autoproduktion auszurichten, zu sehen. Es ist noch immer Formel 1, aber wir führen den Sport damit in eine moderne Ära."

Diese Gedanken, dass die Formel 1 heutzutage weit mehr ist als eine Marketingaufgabe für führende Autohersteller, hallt im gesamten Unternehmen wider.

"Rennen zu gewinnen ist natürlich wichtig für das Formel-1-Projekt. Aber das Engagement von Mercedes-Benz im Motorsport nur wegen der Resultate auf der Strecke und des daraus resultierenden Marketing-Nutzen, ist nicht genug ", erklärte Thomas Weber, Chef der Forschung und Entwicklung im Daimler-Vorstand.

"Früher besuchte ich die Rennen der Formel 1 nur zum Spaß. Jetzt ist es Teil meines Geschäfts. Aus technologischer Sicht waren wir noch nie zuvor so nahe an den Straßenautos wie heute. Motor-Downsizing, Turboaufladung und Hybridtechnologie - um diese Faktoren geht es aktuell in der Formel 1."

Ein rascher Blick in die Geschichtsbücher zeigt, wie entscheidend die Entwicklung neuer Technologien auf der Strecke für das ultimative Ziel der Weiterentwicklung von automobiler Innovation ist.

Der Begriff KERS etwa, betrat die Welt der Formel 1 im Jahr 2009, aber die Verbindung zwischen Hybridtechnologie und Motorsport geht bei Mercedes-Benz schon fast ein Jahrhundert zurück. Frühe Experimente von Daimler-Chefingenieur Wilhelm Maybach konzentrierten sich schon im frühen 20. Jahrhundert auf die Kombination von Benzinmotoren mit alternativen Antriebstechnologien.

Über ein Jahrhundert später trug das Mercedes-Benz KERS Hybridsystem Lewis Hamilton beim Großen Preis von Ungarn 2009 zum allerersten Hybrid-Sieg in der Formel 1.

Die Lehren aus der Entwicklung des Hochleistungs-KERS aus der Formel 1 flossen direkt in die Technologie im Herzen des SLS AMG Coupé Electric Drive. Die Batterie-Lösung für den ren-elektrisch betriebenen Supersportwagen wurde von Mercedes AMG High Performance Powertrains in Brixworth entwickelt, leistet 740 PS und unglaubliche 1.000 Nm Drehmoment und setzte damit neue Maßstäbe für Energieeffizienz - sowie in 7:56 Minuten eine neue Rekordrunde auf der Nordschleife des Nürburgrings.

Aus sportlicher Perspektive haben die neuen Regeln nicht nur das Wesen der Formel 1 als Entwicklungsplattform unter Beweis gestellt, sondern auch frischen Wind in den Sport gebracht.

"Nach den Testfahrten war die gängige Meinung, dass im ersten Rennen nur eine Handvoll Autos ins Ziel kommen würden. Wenige Wochen später haben wir in Bahrain ein Rennen gesehen, das einfach nur brillant war - eines der besten der letzten Jahre", sagte Toto Wolff.

"Es gab während des gesamten Rennens im kompletten Feld Kämpfe. Darum fahren wir Rennen und es war eine starke Werbung für den Sport, besonders unter den neuen Regeln. Das beweist, dass wir uns in die richtige Richtung bewegen."

"Über die Jahre haben wir gesehen, wie relativ kleine Dinge sich ihren Weg in die Produktionswelt bahnen, nicht nur im Hinblick auf die Autos selbst, sondern auch aus technologisch attraktiver Sicht", sagte Paddy Lowe, der Technische Direktor.

"Wir sind ein Teil davon und das ist es, worum es in der Formel 1 gehen sollte. Es ist fantastisch, der Welt zu zeigen, dass in dieser effizienten Formel nicht nur erstaunliche Technologien entstehen können, sondern auch, dass der Rennsport lebt."

Für die Fahrer von MERCEDES AMG PETRONAS, Lewis Hamilton und Nico Rosberg, bieten die erhöhten Anforderungen hinter dem Lenkrad eine Plattform, ihre Fähigkeiten unter den Beweis zu stellen und unterhaltsamen Rennsport zu bieten.

"Bahrain war ein Rennen für echte Rennfahrer und eine Chance, unsere Kenntnisse, die wir uns in den Jahren im Kartsport angeeignet haben, zu nutzen. Diese in der Formel 1 anzuwenden, ist zwar viel schwieriger, aber sie wieder aus der Schublade zu holen, war fantastisch. Es ist eines der großartigsten Gefühle, wenn du nach so einem Duell als Sieger hervorgehst", sagte Lewis.

"Mir ist aufgefallen, dass das Rennen in Bahrain sehr positiv aufgenommen wurde. Das ist sehr zufriedenstellend, denn ich nehme den Sport sehr wichtig", sagte Nico. "Ich finde die Kritik an den neuen Regeln sehr unfair, da es noch viel zu früh ist, solch eine revolutionäre neue Formel zu beurteilen. Leider wurden diese Stimmen zuletzt immer lauter und lauter."

"Meiner Ansicht nach gab es keinen besseren Weg, diese Stimmen verstummen zu lassen, als dieses Rennen, das wohl eines der spannendsten in der Geschichte der Formel 1 war. Auch wenn ich vom Ergebnis enttäuscht war, so überwog doch rasch wieder die Freude, dass wir so viel für unseren geliebten Sport tun konnten."

Wie es schon seit Generationen in der Formel 1 der Fall war, sorgen die neuen Regeln dafür, dass Innovation vorangetrieben wird und der Sport seine Spitzenposition im Bereich neuer Technologien präsentieren kann. Darüber hinaus wird die Technologie aber vor allem davon angetrieben, ans Limit zu gehen und harte Rennen zu fahren.

Für Mercedes-Benz war es nie wahrer, zu sagen, dass Rennfahren eine Einstellungssache ist...

Sorry, es scheint so, als sei die Version deines Browser zu alt!

Bitte aktualisiere deinen Browser oder lade eine aktuelle Version der unten aufgelisteten Browser herunter.

Internet Explorer Internet Explorer Firefox Mozilla Firefox Opera Opera Browserr Chrome Google Chrome