Back
Back

Die Saison 2014

Die Saison 2014

In der Saison 2014 läutete die Formel 1 ein neues Zeitalter ein - das der Hybrid Power Units. Für die Silberpfeile sollte es der Beginn einer außerordentlichen Erfolgsserie werden. Die beiden Fahrer Lewis und Nico erzielten 16 Siege in 19 Rennen und kämpften bis zum Saisonfinale gegeneinander um den WM-Titel.

Den besseren Saisonstart erwischte dabei Nico. Der Deutsche gewann den Saisonauftakt in Melbourne und war damit der erste WM-Führende der neuen Saison. Sein Teamkollege Lewis hatte sich im Qualifying zwar die Pole Position gesichert, fiel im Rennen jedoch gleich nach dem Start aus.

Bereits zwei Wochen später schlug Lewis jedoch zurück: Beim Großen Preis von Malaysia fuhr er erneut auf die Pole und ließ sich diesmal den Sieg nicht nehmen. Für Lewis begann mit diesem Erfolg beim Heimrennen von Titelpartner Petronas eine Erfolgsserie von vier GP-Siegen in Folge.

Nach Siegen in Malaysia, Bahrain, China und Spanien belegte Lewis in Monaco Platz zwei hinter Nico. Der Deutsche gewann zum zweiten Mal in Folge sein Heimrennen in den Straßen des Fürstentums. Es folgte ein schwieriges Wochenende für das Team in Kanada.

Während Lewis ausfiel, zeigte Nico eine fantastische kämpferische Leistung und rettete Platz zwei ins Ziel, obwohl er seit der 37. Runde wegen eines Defekts des Hochspannungs-Steuergeräts einen permanenten Verlust des MGU-K Antriebs zu verzeichnen hatte.

Als nächstes stand die Rückkehr des Großen Preises von Österreich in den Formel 1-Rennkalender auf dem Programm - und wie: Nico und Lewis erzielten einen Doppelsieg vor Valtteri Bottas und Felipe Massa. Damit fuhren vier Mercedes-Benz Power Units auf die ersten vier Plätze. Nach dem Sieg beim Heimrennen von Niki Lauda und Toto Wolff ging es weiter zu den Heim-Grand Prix von Lewis und Nico, die der jeweilige Lokalmatador jeweils gewann.

Nachdem das Team in Ungarn und Belgien nicht auf dem obersten Podestplatz stand, kehrte Lewis in Italien auf die Siegerstraße zurück und startete erneut eine Siegesserie, die diesmal für fünf Rennen von Italien über Singapur und Japan bis nach Russland und Austin anhalten sollte.

Erst beim vorletzten Saisonrennen in Brasilien gelang es Nico wieder, Lewis auf Platz zwei zu verweisen. Die Entscheidung sollte also beim Finale in Abu Dhabi fallen: Während Nico mit technischen Problemen zu kämpfen hatte, gewann Lewis das Rennen und sicherte damit seinen zweiten WM-Titel und den ersten mit den Silberpfeilen.

Unterdessen gewann Mercedes AMG Petronas mit insgesamt 701 WM-Punkten deutlich die Konstrukteurs-Weltmeisterschaft vor Red Bull (405) und Williams (320). Das Team sammelte bei allen 19 Rennen Punkte und gewann alle Saisonläufe bis auf drei. Elf der Siege entfielen auf das Konto von Lewis, fünf fuhr Nico ein, der wiederum mit elf Pole Positions gegen deren sieben von Lewis in dieser Wertung die Nase vorne hatte.

Sorry, es scheint so, als sei die Version deines Browser zu alt!

Bitte aktualisiere deinen Browser oder lade eine aktuelle Version der unten aufgelisteten Browser herunter.

Internet Explorer Internet Explorer Firefox Mozilla Firefox Opera Opera Browserr Chrome Google Chrome