Back
Back

EIGENE WORTE: “Diese Saison ist ein Marathon und kein Sprint” – Toto

EIGENE WORTE: “Diese Saison ist ein Marathon und kein Sprint” – Toto

Der WM-Kampf 2017 geht auf dem Circuit Gilles Villeneuve in die siebte Runde

'Für die Erfolge von gestern kannst du dir heute nichts mehr kaufen'

„Für die Erfolge von gestern kannst du dir heute nichts mehr kaufen. Das hat schon Babe Ruth gesagt und er hatte damit recht. Jede Saison beginnt von vorne und mit einem neuen Reglement wie in diesem Jahr lassen sich frühere Erfolge heute nicht automatisch in Performance umwandeln. Denn Erfolg ist bekanntlich ein schlechter Lehrer. Wir sind mit einem starken Auto in die Saison gegangen, mit dem wir drei der ersten sechs Rennen gewinnen konnten. Gleichzeitig hat es uns mehr Schwierigkeiten bereitet, als wir das in den vergangenen Jahren erlebt haben.“

„Am Sonntagnachmittag bin ich in Monaco jemandem begegnet, den ich sehr respektiere. Die Person fragte mich, wie ich mich nach der Niederlage fühlen würde. Ich antwortete, wie sehr es schmerzte und die Reaktion lautete: „Das ist Motorsport.“ Genau so sieht die Situation aus, in der wir uns gerade befinden. Wir müssen für jeden Sieg, jede Pole Position, jeden Podestplatz und jeden Punkt mit allem, was wir haben, kämpfen. Man darf nicht mehr erwarten, dass die beiden Mercedes immer an der Spitze der Zeitenliste stehen.“

'In Kanada erwarte ich ein interessantes Wochenende'

„Jeder in den Werken arbeitet mit Volldampf daran, unsere aktuellen Schwierigkeiten anzugehen. Wir müssen unsere Ziele festlegen, mit den vorhandenen Daten arbeiten und dann die richtigen Lösungen finden. Einige dieser Lösungen sind kurzfristig, andere dauern vielleicht etwas länger. Wir hatten schon früher schwierige Wochenenden. Jetzt geht es darum, sich widerstandsfähig zu geben und wieder aufzustehen. Ich erinnere mich noch an die Probleme, die wir in Singapur 2015 hatten. Das tat damals wahnsinnig weh. Wir setzten uns eine Deadline, um den Rückschlag zu analysieren und konzentrierten uns danach auf das nächste Rennen in Suzuka – das wir gewonnen haben. Das gleiche haben wir nach Monaco gemacht. Wir gingen die Probleme an und widmeten uns danach Montreal. Denn wir wissen, dass diese Saison ein Marathon und kein Sprint ist.“

„In Kanada erwarte ich ein interessantes Wochenende. Angesichts des Streckenverlaufs könnte es für uns ein kniffliges Rennen werden. Gleichzeitig liegt die Strecke unseren beiden Fahrern. Lewis hat dort in der Vergangenheit schon einige Male gewonnen und auch Valtteri war auf diesem Kurs im Williams immer stark. Es wird darauf ankommen, unsere Hausaufgaben zu erledigen und den Fahrern ein Auto zu geben, mit dem sie erfolgreich sein können. Wir haben zwei exzellente Fahrer und wir halten an unserer Philosophie fest, sie gegeneinander antreten zu lassen, um das Team damit weiterzubringen – obwohl das manchmal schwierig sein kann, da nicht immer derjenige Fahrer gewinnt, der in der Weltmeisterschaft gerade vorne liegt.“

„Es schmerzt, aber wir sind in diesem Jahr nicht die Favoriten in der Weltmeisterschaft. Im Moment ist das Ferrari. Sie haben ein sehr starkes Paket und wir müssen uns der Herausforderung stellen, um erneut zu beweisen, dass wir das Team sind, das es zu schlagen gilt. Noch stehen 14 Rennen aus und alles ist komplett offen. Wir freuen uns auf Montreal und die Chance, dort mit einem starken Ergebnis zurückzuschlagen. Hoffentlich erhalten wir in diesem Zusammenhang dann wertvolle Antworten auf einige harten Fragen.“

Sorry, es scheint so, als sei die Version deines Browser zu alt!

Bitte aktualisiere deinen Browser oder lade eine aktuelle Version der unten aufgelisteten Browser herunter.

Internet Explorer Internet Explorer Firefox Mozilla Firefox Opera Opera Browserr Chrome Google Chrome