Back
Back

EIGENE WORTE: Im Motorsport kann es ganz schnell gehen – Toto

EIGENE WORTE: Im Motorsport kann es ganz schnell gehen – Toto

Mercedes-Benz Motorsportchef Toto Wolff ging beim Singapur GP von Schadensbegrenzung aus, stattdessen erzielte das Team die Plätze 1 und 3.

'Man fühlt ein wenig mit Ferrari'

Toto erwartete, dass die Silberpfeile auf dem Marina Bay Street Circuit zu kämpfen haben würden. Aber nach dem Unfall auf der ersten Runde zwischen den beiden Ferrari, dem Red Bull von Max Verstappen sowie McLaren-Pilot Fernando Alonso war die Tür für Lewis Hamilton weit offen.

Der Brite meisterte danach mehrere Safety Car-Phasen, die nassen Bediungungen zu Beginn - zum ersten Mal in der Geschichte des Nachtrennens - und eine kontinuierlich abtrocknende Strecke, um seinen siebten Saisonsieg einzufahren. Valtteri belegte dahinter Platz drei.

"Am Morgen sprachen wir noch über Schadensbegrenzung und jetzt verlassen wir Singapur mit den Plätzen eins und drei", sagte Toto nach dem Rennen.

"Aus unserer Sicht ist das ein großartiges Ergebnis. Man fühlt aber fast ein wenig mit Ferrari mit. Ich war selbst schon in ihrer Position und habe zwei Autos früh verloren. Ich kann mir vorstellen, wie schrecklich das für sie war."

"Sobald Lewis in Führung lag, war es klar, dass es darum ging, das bestmögliche Rennen abzuliefern. Wir hatten gestern nicht das schnellste Auto, aber Daniel (Ricciardo) war in seinem Red Bull die Messlatte in Singapur und wir konnten ihm bei allen Bedingungen davonfahren. Das ist interessant zu analysieren und zu verstehen."

 

'Wir müssen uns auf jedes Rennen konzentrieren'

Nach einem harten Qualifying am Samstag schlugen die beiden Mercedes-Fahrer im Rennen zurück. Lewis liegt jetzt in der Fahrer-Wertung 28 Punkte vor Sebastian Vettel und Valtteri verringerte seinen Rückstand auf den Deutschen auf weniger als einen Rennsieg.

Aber Toto weiß genau, wie unvorhersehbar die Formel 1 sein kann. Deshalb betont er, dass das Team im Rest der Saison von Rennen zu Rennen blicken muss.

"Gestern Abend sahen meine Gefühle genau andersherum aus, weil man nie weiß, was einen erwartet. Man sieht ja, wie schnell sich die Dinge im Motorsport ändern können."

"Heute Vormittag ging es noch um Schadensbegrenzung und nun sprechen wir über einen Vorsprung von 28 Punkten in der Fahrer-WM."

"Aber es sind noch sechs Rennen zu fahren und das bedeutet, dass sechs Mal etwas für uns schiefgehen kann - so wie es heute bei Ferrari schief gegangen ist. Deshalb müssen wir uns auf jedes einzelne Rennen konzentrieren und versuchen, das Ergebnis zu optimieren."

Sorry, es scheint so, als sei die Version deines Browser zu alt!

Bitte aktualisiere deinen Browser oder lade eine aktuelle Version der unten aufgelisteten Browser herunter.

Internet Explorer Internet Explorer Firefox Mozilla Firefox Opera Opera Browserr Chrome Google Chrome