Back
Back

INSIDE: Große und kleine Zahlen

INSIDE: Große und kleine Zahlen

Was für ein Thriller unter dem Flutlicht von Sakhir! Nach einem weiteren Doppel-Podium für Lewis Hamilton und Valtteri Bottas präsentieren wir euch jetzt die besten Zahlen & Fakten aus Bahrain!

Großer Tag für Valtteri

Der Samstag war ein großer Tag für Valtteri. Der Finne fuhr mit einer fantastischen Runde die erste Pole Position in seiner Formel 1-Karriere ein. Damit ist er der fünfte Finne, der sich in der F1 eine Pole sichern konnte und der erste seit beinahe zehn Jahren. Valtteri befindet sich nun in dem erlauchten Kreis von Keke Rosberg, Mika Häkkinen, Kimi Räikkönen und Heikki Kovalainen.

Einen Tag nach seiner Pole wurde Valtteri Dritter und erzielte damit seinen zweiten Podestplatz in dieser Saison und den elften in seiner Grand Prix-Laufbahn.

Trotz einer späten Aufholjagd verpasste Lewis seinen zweiten Saisonsieg nur knapp gegen Sebastian Vettel im Ferrari. Mit seinem zweiten Rang überflügelte er dennoch den viermaligen Weltmeister Alain Prost in der ewigen Bestenliste für Podestplatzierungen. Lewis liegt nun mit 107 Podiums auf Rang zwei. Nur ein Fahrer hat mehr – der legendäre Michael Schumacher mit 155 Podestplatzierungen.

Auf seiner Aufholjagd in der Schlussphase des Rennens erzielte Lewis auch die schnellste Rennrunde – seine zweite nach dem China Grand Prix. Damit ist er bereits auf bestem Wege, um seine drei schnellsten Runden von 2016 zu überbieten.

Einen Tag nach seiner Pole wurde Valtteri Dritter

Lewis fuhr mit Platz zwei das 107. Podium seiner F1-Karriere ein

Wichtiges Wochenende für Mercedes-Junioren

Aber es gibt noch mehr Erfolgsserien für den Briten. Lewis stand zum achten Mal in Folge auf dem Podium – seine Serie reicht zurück bis zum Japan Grand Prix. Mit acht weiteren Podestplätzen kann er seine eigene Bestmarke von 16 einstellen – mit elf weiteren könnte er den Rekord von Michael Schumacher (19) übertrumpfen...

Auch für die beiden Mercedes-Junioren war Bahrain ein wichtiges Wochenende. Pascal Wehrlein kehrte nach seiner Verletzung ins Auto zurück und erzielte einen starken elften Rang bei seinem Grand Prix-Debüt für Sauber. Damit markierte er das beste Ergebnis des Teams in dieser Saison und sein zweitbestes Resultat nach Platz zehn in Österreich 2016.

Pascal wurde im Kampf um den letzten Punkterang nur von seinem letztjährigen Manor Racing-Teamkollegen Esteban Ocon geschlagen. Der Franzose hatte einen guten Start in die Saison und kam dreimal hintereinander als Zehnter für sein neues Team Force India ins Ziel.

Die nächste Station der F1-Weltreise ist der vierte WM-Lauf in Russland. Seit dem ersten Rennen dort 2014 gab es drei Ausgaben des Großen Preises von Russland. Warten wir ab, was das Rennen in diesem Jahr für die Silberpfeile zu bieten hat...

Sorry, es scheint so, als sei die Version deines Browser zu alt!

Bitte aktualisiere deinen Browser oder lade eine aktuelle Version der unten aufgelisteten Browser herunter.

Internet Explorer Internet Explorer Firefox Mozilla Firefox Opera Opera Browserr Chrome Google Chrome