Back
Back

F1 W08 EQ Power+

F1 W08 EQ Power+

Eine neue Ära aerodynamischer Regeln

Die Formel 1 betrat 2017 eine neue Ära aerodynamischer Regeln. Erhebliche Reglementänderungen führten zu Autos, die nicht nur großartig aussahen, sondern auch viel schneller waren.

Nach der dominanten Vor-Saison des Teams, lag die Messlatte für den F1 W08 EQ Power+ hoch. Nie zuvor hatte ein Team nach einer großen Regeländerung die Meisterschaft verteidigt, doch Mercedes war fest entschlossen, es zu schaffen.

2017 wuchsen die Autos sowie die Front- und Heckflügel in der Breite an. Der Heck-Diffusor wurde länger und einige neue Aero-Elemente (wie die Haifischflosse und der T-Flügel) kamen hinzu.

Die Reifengröße wuchs ebenfalls um rund 25% an, was für höheren mechanischen Grip sorgte. Die Teams waren limitiert auf nur noch vier Power Units für den Verlauf einer Saison - 2016 waren es noch fünf Motoren.

Es war die vierte Doppel-Weltmeisterschaft für Mercedes in Folge

Die F1 mag eine weitere deutliche Revolution erlebt haben, aber Mercedes blieb das Team, das es zu schlagen galt. 2017 erzielten sie 12 Siege und zudem 15 Pole Positions.

Allerdings geriet das Team unter starken Druck von Ferrari, vor allem in der ersten Hälfte des Jahres. Später in der Saison mischte auch Red Bull Racing mit.

Letztendlich war der W08 aber unbesiegbar. Mercedes sicherte sich die Konstrukteurs-Meisterschaft in den USA und Lewis stürmte in Mexiko zur Fahrer-Krone.

Es war die vierte Doppel-Weltmeisterschaft für Mercedes in Folge. Damit erreichte das Team als erstes das unglaubliche Ziel, aufeinanderfolgende Titel trotz Regeländerungen zu erzielen.

Der W08 legte auf dem Weg zum Doppel-Titel 7.789 Runden (umgerechnet 38.870 km) samt 382.233 Gangwechseln, 127.902 Kurven und 311.560.000 Benzineinspritzungen zurück.

Technische Daten

Bauart Kohlefaser und Waben-Kompositstruktur
Karosserie Kohlefaser, inklusive Motorabdeckung, Seitenkästen, Unterboden, Nase, Frontflügel und Heckflügel
Cockpit Entfernbarer Fahrersitz aus anatomisch geformter Kohlefaser, OMP Sechs-Punkt-Sicherheitsgurt, HANS-System
Sicherheitsstrukturen: Cockpit-Überlebenszelle mit Aufprall- und Eindringungsschutz, vordere Crash-Struktur, vorgeschriebene seitliche Crash-Strukturen, integrierte hintere Crash-Struktur, Überrollbügel vorne und hinten
Vorderradaufhängung: Kohlefaser-Querlenker und Torsionsfedern (Schubstreben) und Kipphebel
Hinterradaufhängung: Kohlefaser-Querlenker und Torsionsfedern (Zugstreben) und Kipphebel
Räder: OZ geschmiedetes Magnesium
Reifen: Pirelli
Bremssystem: Carbon / Carbon Bremsscheiben und -Beläge mit „brake-by-wire“ (hinten)
Bremszangen: Brembo
Lenkung: Servounterstützte Zahnstange und Getriebeanordnung
Lenkrad: Kohlefaserkonstruktion
Elektronik: ECU nach FIA-Standard, Elektroniksystem und Elektrik mit FIA-Zulassung
Ausstattung McLaren Electronic Systems (MES)
Benzinsystem: ATL mit Kevlar verstärkter Gummiblase
Gesamtlänge Über 5.000 mm
Gesamtbreite: 2.000 mm
Gesamthöhe 950 mm
Gesamtgewicht: 728kg

Power Unit: Mercedes-AMG F1 M08 EQ Power+

Mindestgewicht: 145 kg
Hubraum 1,6 Liter
Zylinder 6
Zylinderbankwinkel: 90
Anzahl der Ventile: 24
Max. Drehzahl ICE: 15.000 U/Min.
Max. Benzindurchfluss: 100 kg/Stunde (über 10.500 U/Min.)

Sorry, es scheint so, als sei die Version deines Browser zu alt!

Bitte aktualisiere deinen Browser oder lade eine aktuelle Version der unten aufgelisteten Browser herunter.

Internet Explorer Internet Explorer Firefox Mozilla Firefox Opera Opera Browserr Chrome Google Chrome