Back
Back

George Russell testet W08 in Budapest

George Russell testet W08 in Budapest

Mercedes-Junior und GP3 Series-Titelanwärter George Russell absolviert am 1. und 2. August den zweitägigen Test in Budapest.

George absolviert den Test am Hungaroring

Testfahrten während der Saison sind in der heutigen Formel 1 eine Seltenheit. Das sportliche Reglement erlaubt pro Team und Saison nur je vier Testtage. An zwei dieser vier Tage muss zudem ein Fahrer oder eine Fahrerin am Steuer sitzen, die in seiner respektive ihrer Karriere nicht mehr als zwei F1-Rennen bestritten hat.

In der Saison 2017 übernimmt diese Aufgabe am Steuer des F1 W08 EQ Power+ an beiden Rookie-Testtagen Mercedes-Junior und GP3-Spitzenfahrer George Russell.

George absolviert in der Woche nach dem Ungarn Grand Prix am 1. und 2. August den zweitätigen Test auf dem Hungaroring.

George: Ich bin so aufgeregt, den W08 testen zu dürfen

"Ich bin so aufgeregt, den W08 testen zu dürfen", sagte George mit einem Lächeln. Der junge Brite besucht an diesem Wochenende den Großen Preis von Aserbaidschan und macht sich dabei bereits mit dem Team vertraut.

"Ich bin wahrscheinlich mehr virtuelle Runden mit dem Auto gefahren als jeder andere. Jetzt wird es unglaublich, das Auto in der Realität zu fahren!"

Der Test stellt einen weiteren wichtigen Meilenstein auf Georges Karriereweg dar, seit er 2017 zum Mercedes-Benz Nachwuchsprogramm gestoßen ist.

Neben seinem Hauptfokus in dieser Saison, namentlich seinen Einsätzen für ART Grand Prix in der GP3 Serie, absolviert George auch ein beachtliches Simulator-Testprogramm für das Team in der Fabrik in Brackley. Zudem trainierte er mit den Ansprüchen der Formel 1 im Hinterkopf.

George: Meine größte Priorität ist es, gute Arbeit für das Team abzuliefern

Der 19-jährige Brite sammelte Anfang April bei einem privaten Test in Portimao seine ersten Erfahrungen am Steuer eines Silberpfeils, des W06 aus der Saison 2015. Dabei machte er sich auch mit den Arbeitsmethoden des Teams vertraut.

Trotz aller Aufregung über seinen ersten Test mit einem 2017er F1-Auto weiß George ganz genau, wie wichtig diese beiden wertvollen Testtage für die Technikabteilung des Teams sind.

"Meine größte Priorität ist es, gute Arbeit für das Team abzuliefern. Ich muss alle Programmpunkte der Ingenieure abhaken und sicherstellen, dass wir das Beste aus dem Auto und unseren beiden Testtagen herausholen", sagte er.

Wir werden seine Fortschritte aus Brackley und Brixworth mit großem Interesse verfolgen...

Sorry, es scheint so, als sei die Version deines Browser zu alt!

Bitte aktualisiere deinen Browser oder lade eine aktuelle Version der unten aufgelisteten Browser herunter.

Internet Explorer Internet Explorer Firefox Mozilla Firefox Opera Opera Browserr Chrome Google Chrome