Back
Back

Historische Silberpfeil-Nacht unter dem Flutlicht von Singapur!

Historische Silberpfeil-Nacht unter dem Flutlicht von Singapur!

  • Nico erzielte die 29. Pole Position in seiner F1-Karriere – seine erste auf dem Marina Bay Street Circuit und die bislang siebte in dieser Saison
  • Lewis startet von Position drei in das Rennen
  • Es ist die 150. Pole Position für Mercedes-Benz Power in der Formel 1
  • Nico und Lewis haben bis jetzt 58 Pole Positions als Teamkollegen eingefahren – mehr als jede andere Fahrerpaarung in der Geschichte des Sports
  • Beide Fahrer absolvierten je einen Run im Q1 und im Q2, im Q3 legten sie jeweils zwei weitere Runs zurück. Während der gesamten Session kamen die ultraweichen Reifen zum Einsatz
Fahrer Chassis Nr. P3 Q1 Q2 Q3
Nico Rosberg F1 W07 Hybrid/05 P01 P08 1:45.316 03 Rnd. P01 1:43.020 03 Rnd. P01 1:42.584 06 Rnd.
Lewis Hamilton F1 W07 Hybrid/04 P08 P04 1:45.167 03 Rnd. P02 1:43.471 03 Rnd. P03 1:43.288 06 Rnd.
Wetter Heiß, hohe Luftfeuchtigkeit
Temperaturen Luft: 29,5 – 31,4°C Strecke: 32,0 – 37,0°C

Nico Rosberg

Das war ein fantastisches Qualifying, ganz besonders am Wochenende meines 200. Grands Prix. Ich glaube, dass dies eine meiner drei besten Runden überhaupt gewesen ist. Ich fühlte mich komplett eins mit dem Auto – was wirklich selten vorkommt. Ich konnte voll angreifen und meine Rundenzeit auf meinem zweiten Run gar nicht mehr verbessern. In der Vergangenheit hat sich die Pole in Singapur als wichtig erwiesen. Deshalb befinde ich mich in der besten Ausgangsposition für morgen. Uns ist bewusst, dass uns Daniel im Red Bull stark unter Druck setzen wird, da er auf den superweichen Reifen startet. Es wird ein hartes Duell, aber ich bin optimistisch, dass wir die richtige Strategie auswählen werden. Wir können echt stolz darauf sein, was für eine Qualität in diesem Team steckt. Im letzten Jahr waren wir im Qualifying im Nirgendwo. Daraus haben wir unsere Lehren gezogen und die Lücke geschlossen. Das ist sehr befriedigend.

Lewis Hamilton

Das war bislang nicht mein Wochenende. Ich habe nicht viele gute Runden hinbekommen. Dafür gibt es keinen bestimmten Grund. Ich habe es einfach nicht zusammenbekommen. Einige Leute wollen Kurve sieben als Problemstelle ausgemacht haben. Aber sie ist nicht schwieriger als die anderen Kurven auf der Strecke. Sie ist mit am härtesten für die Bremsen und recht wellig, aber mehr auch nicht. Im Training funktionierte die Aufhängung nicht richtig. Das hat mich beim Bremsen beeinträchtigt. Aber das haben wir behoben und im Qualifying waren die Bremsen kein Problem mehr. Nico hat großartige Arbeit abgeliefert und das Potential des Autos gezeigt. Ich habe mir die Long Runs noch nicht genau angesehen und konnte gestern selbst keine fahren. Nico allerdings schon und obwohl unsere Setups leicht unterschiedlich sind, glaube ich nicht, dass ich mich in einer schlechten Position befinde. Morgen werde ich es herausfinden. Ich befand mich für einen Großteil des Jahres etwas im Hintertreffen, demnach ist das für mich keine neue Situation. Von hier an werde ich mein Bestes geben. Das Überholen ist hier schwierig, aber ich glaube, dass wir die richtige Strategie gewählt haben. Red Bull kann am Start länger mit den superweichen Reifen fahren, aber Nico wird das Rennen wahrscheinlich von der Spitze kontrollieren und es jedem schwer machen, an ihm vorbeizukommen. Warten wir es ab.

Toto Wolff, Mercedes-Benz Motorsportchef

Wenn uns jemand vor dem Wochenende die Startplätze eins und drei angeboten hätte, wären wir damit angesichts des Vorjahresergebnisses sicher sehr zufrieden gewesen. Rückblickend betrachtet, ist es nun jedoch schade, dass wir nicht beide Autos in die erste Reihe gebracht haben. Nico ist eine richtig starke Runde gelungen, die wahrscheinlich noch schneller war, als das, was wir in unseren Vorhersagen für möglich gehalten haben. Hut ab vor dieser großartigen Leistung. Lewis hat sich bislang an diesem Wochenende noch nicht richtig wohlgefühlt im Auto. Deshalb kämpfte er damit, den entscheidenden Rhythmus für diese Strecke zu finden. Man muss immer das Optimum zwischen Fahrer und Auto treffen, das ist bislang noch nicht ganz gelungen. Aber morgen ist immer noch alles drin. Red Bull hat sich für eine interessante Taktik mit den superweichen Reifen am Start entschieden. Bei den letzten Rennen standen unsere Starts im Fokus und wir haben hart daran gearbeitet, sie zu optimieren. Dennoch müssen wir uns auf diesem Gebiet noch weiter steigern. Insgesamt können wir mit diesem Ergebnis soweit zufrieden sein. Aber erst morgen kommt es wirklich darauf an – denn dann werden die Punkte vergeben. Darauf liegt unsere volle Konzentration.

Paddy Lowe, Executive Director (Technical)

Herzlichen Glückwunsch an Nico zu dieser unglaublichen Runde. Ehrlich gesagt erinnert sie mich ein bisschen an Monza, wo Lewis eine ähnlich starke Runde gelungen ist. Genau das zeichnet dieses fantastische Duell zwischen unseren beiden Fahrern aus. Sie können beide unter Druck diese phänomenalen Leistungen abrufen und die Messlatte noch einmal ein Stückchen höher legen. Glückwunsch an das gesamte Team, das an diesem Wochenende sehr hart gearbeitet hat. Wir waren uns der relativ schwachen Performance und des Ergebnisses aus dem Vorjahr bewusst. Entsprechend steckten wir viel Aufwand hinein, um die Gründe dafür zu verstehen und in diesem Jahr stärker zurückzukommen. Das ist uns heute dank der exzellenten Arbeit unserer Ingenieure zumindest mit Blick auf das Qualifying gelungen. Singapur ist jedoch ein extrem hartes Rennen für die Fahrer, die Autos und das Team. Deshalb liegt unser Fokus bereits auf dem morgigen Tag. Jetzt gilt es, unsere Vorbereitung sorgfältig abzuschließen und dann werden wir sehen, ob wir zwei starke Startplätze in ebenso starke Rennergebnisse umsetzen können.

Sorry, es scheint so, als sei die Version deines Browser zu alt!

Bitte aktualisiere deinen Browser oder lade eine aktuelle Version der unten aufgelisteten Browser herunter.

Internet Explorer Internet Explorer Firefox Mozilla Firefox Opera Opera Browserr Chrome Google Chrome