Back
Back

INSIDE: So werden die 2017er F1-Reifen analysiert

INSIDE: So werden die 2017er F1-Reifen analysiert

Der brandneue Mercedes-AMG F1 W08 EQ Power+

Die Spannung im gesamten Fahrerlager greifbar

Die Sonne geht über dem Circuit de Barcelona-Catalunya auf. Mit dem Beginn der Wintertestfahrten 2017 dämmert eine neue Ära für die Formel 1. Es ist kein normaler Montagmorgen. Stattdessen ist die Spannung im gesamten Fahrerlager spürbar.

Der brandneue Mercedes-AMG F1 W08 EQ Power+ glitzert in der spanischen Sonne. Dann erwacht er mit Valtteri Bottas am Steuer zum Leben und unternimmt seine ersten vorsichtigen Schritte auf der Strecke. Der Finne absolviert heute seinen ersten offiziellen Testtag für die Silberpfeile.

Fotografen, Kameramänner und Journalisten schwirren um das Auto herum, als es nach einer Installationsrunde an die Box zurückkehrt. Jeder möchte einen Blick auf die Details erhaschen, die sich die Ingenieure und Designer in den vergangenen Wochen und Monaten haben einfallen lassen. Ihr Ziel: Das letzte bisschen Performance zu finden.

Der neue Silberpfeil auf der Strecke

Die F1 meldet sich mit einem Knall zurück

Die Form des Frontflügels, die Ecken des Heckflügels, das niedrigere, breitere und aggressivere Aussehen des Autos. All das verbindet sich mit unzähligen aerodynamischen Teilchen... Die F1 meldet sich mit einem Knall zurück. Und sie sieht dabei besser aus denn je.

Während sich die Öffentlichkeit auf die aerodynamischen Wunder in der Boxengasse konzentriert, blicken viele an der Boxenmauer auf die vier Ecken der spektakulär aussehenden Biester und die dort befindlichen Pirelli-Reifen. Größer, fetter, breiter... sie erinnern an eine längst vergangene Ära, die nun wieder für unglaublich viel Grip sorgt, um nun unter den neuen Aerodynamikregeln für höhere Kurvengeschwindigkeiten und sinkende Rundenrekorde zu sorgen.

Die Ästhetik ist eine Sache, aber wirklich entscheidend ist es, diese neuen Reifen zu verstehen – von der Haftung bis zur Haltbarkeit und alles dazwischen. Das wird in der Saison 2017 entscheidend sein. Rekordzeiten auf einer schnellen Runde mögen die Massen begeistern, aber es ist eine andere Herausforderung, diese Pace über einen 300 km langen Kampf Rad an Rad aufrechtzuerhalten. Da die Zeit für Testfahrten während des Jahres stark eingeschränkt ist, gilt es, jeden Moment voll auszuschöpfen – denn das kann den Unterschied zwischen Erfolg und Niederlage ausmachen.

High-Speed-Konzept-Labor für Qualcomm

Die Suche nach jedem noch so kleinen Vorsprung auf diesem entscheidenden Bereich der Fahrzeugperformance brachte das Team mit seinem Technologie-Partner Qualcomm zusammen. Nach etwas mehr als zwei Jahren hat sich diese Partnerschaft zu einem integralen Bestandteil der Ingenieursarbeiten des Teams an einem Rennwochenende entwickelt. Für Qualcomm ist es ein High-Speed-Konzept-Labor.

Während des Großen Preises der USA 2016 fand ein erfolgreicher erster Test statt, bei dem Reifendaten kabellos mittels Wärmekameras vom Auto übertragen wurden. Jetzt soll diese Technologie weiter entwickelt werden. Hierzu soll es weitere Tests im Rahmen des diesjährigen Großen Preises von Großbritannien im Juli in Silverstone geben.

Während dieser Feldversuche werden die Silberpfeil-Ingenieure sowohl Wi-Fi Technologien mit 5 GHz 802.11ac als auch Multi-Gigabit 802.11ad einsetzen. Letztere operiert im 60 GHz Millimeterwellen-Band (mmWave) und sammelt Daten direkt vom W08, während dieser in oder auf dem Weg in die Box ist.

Größer, fetter, breiter... die neuen Reifen für 2017

Die Entwicklung der Reifen steht ganz oben in der Prioritäten-Liste

Mehr daten-intensive Telemetrie in kürzerer Zeit

Mithilfe dieser Versuche soll festgestellt werden, wie schnell und effizient Daten vom Fahrzeug übermittelt werden können. Der erhöhte Durchsatz der 60 GHz-Verbindung ermöglicht ist es den Ingenieuren, mehr daten-intensive Telemetrie in einer kürzeren Zeitspanne zu empfangen. Darauf basierend können sie besser informierte Entscheidungen treffen. Das könnte sich 2017 als entscheidend erweisen, da die Tests der neuen Pirelli-Reifen ganz oben in der Prioritätenliste stehen.

Während der Tests in Austin im vergangenen Jahr wurden konstant und zuverlässig Download-Geschwindigkeiten von mehr als 2 Gbps erreicht. Gleichzeitig konnten die Renningenieure ihren normalen Aktivitäten zwischen den Runs am Auto nachgehen. Diese zusätzliche Download-Kapazität ermöglichte es, mehr Daten von den Sensoren rund um das Auto zu sammeln. Dies half den Ingenieuren dabei, die Performance zu optimieren und gleichzeitig den Fahrern mehr Zeit auf der Strecke zu gewähren.

„Die Zusammenarbeit mit Qualcomm Technologies war bislang schon lohnenswert, um Technologien zu entwickeln, die dabei helfen, die Performance des Teams auf der Strecke zu verbessern, und letztlich sogar einen großen Einfluss auf das Alltagsleben der Menschen haben könnten“, sagte Toto Wolff. „Nach einem erfolgreichen Feldversuch in Austin im vergangenen Jahr ist es unser Ziel, die 802.11ad Wi-Fi Technologie ab dem Freitagstraining beim Großen Preis der USA 2017 im Auto zu haben. Qualcomm Technologies besitzt eine führende Rolle im Bereich der Fahrzeug-Konnektivität und entwickelt kabellose Technologien in unserer Box weiter. Gleichzeitig beschleunigt sie auch den Fortschritt in der Automobilindustrie.“

Nächste Innovationsphase bereits in der Pipeline

„Der Innovationsfortschritt in der Automobilindustrie ist heutzutage beispiellos – sowohl auf der Rennstrecke als auch auf der Straße. Dabei werden immer größere Ansprüche an die Konnektivität gestellt“, fügte Derek Aberle, Präsident von Qualcomm Incorporated, hinzu. „Wir freuen uns darauf, diese Versuche mit dem Mercedes-AMG Petronas Motorsport Team fortzusetzen, da sie uns dabei helfen werden, mehr darüber zu lernen, wie wir die Vorteile von 802.11ad rascher für diese Alltagsfälle einsetzen und die 5G Konnektivität vorantreiben können.“

Während die Sekunden in Barcelona in dieser Woche herunterticken, bietet jede weitere Runde neue Möglichkeiten, um die entscheidenden Millisekunden an Performance zu finden, die am Ende einen faszinierenden Kampf um die Weltmeisterschaft entscheiden könnten.

Mit Technologien von Qualcomm an Bord, werden diese Möglichkeiten nicht nur bestens ausgeschöpft, sie erhöhen sich auch in der Anzahl. Da die nächste Innovationsphase bereits in der Pipeline ist, wird es in der Silberpfeil-Box 2017 und darüber hinaus nur noch schneller zugehen...

Mercedes-AMG F1 W08 EQ Power+: Niedriger, breiter, aggressiver

Sorry, es scheint so, als sei die Version deines Browser zu alt!

Bitte aktualisiere deinen Browser oder lade eine aktuelle Version der unten aufgelisteten Browser herunter.

Internet Explorer Internet Explorer Firefox Mozilla Firefox Opera Opera Browserr Chrome Google Chrome