Back
Back

Jerez Test – Tag 4

Jerez Test – Tag 4

MERCEDES AMG PETRONAS schloss heute den ersten Wintertest der Saison 2014 auf dem Circuito de Jerez ab. Zunächst nahm Nico Rosberg am Steuer des F1 W05 Platz, danach übernahm Lewis Hamilton das Lenkrad für den Rest des vierten und letzten Testtages in Spanien. Das Team legte mit beiden Fahrern viele Runden zurück. Dabei kamen bei feuchten und wechselhaften Bedingungen sowohl die Intermediates als auch die Trockenreifen zum Einsatz.

Nicos erzielte seine Bestzeit von 1:36.951 Minuten (Intermediates) nach 91 Runden. Damit belegte er Platz acht in der Zeitentabelle. Lewis kam nach 41 Runden auf eine persönlich schnellste Rundenzeit von 1:30.822 Minuten (Medium) - damit wurde er Fünfter. Insgesamt legte der F1 W05 im Laufe des Tages 584,496 km zurück.

  • Nico begann den Testtag pünktlich um 9:00 Uhr und absolvierte bis zur Mittagszeit 91 Runden im Nassen
  • Nachdem er eine Renndistanz zurückgelegt hatte, übernahm Lewis am Nachmittag das Auto, um die Kilometeranzahl unter den beiden Fahrern über die gesamte Woche fair aufzuteilen
  • Lewis fuhr kurz nach 15:00 Uhr auf die Strecke und legte vor dem Testende 41 weitere Runden zurück
  • Mercedes-Benz Power Units absolvierten am heutigen Testtag mit allen Teams insgesamt 2.116,584 km
  • MERCEDES AMG PETRONAS legte an den vier Testtagen auf dem Circuito de Jerez 1.386 km zurück

Das Team bereitet sich nun in der Fabrik in Großbritannien auf den zweiten Wintertest vor, der in etwas mehr als zwei Wochen auf dem Bahrain International Circuit stattfindet.

Nico Rosberg

Es war eine kleine Überraschung, dass wir heute und während der gesamten Woche so viele Runden fahren konnten. Ich konnte am vierten Tag der Wintertests bereits eine volle Renndistanz zurücklegen - damit können wir sehr zufrieden sein. Deshalb entschieden wir, dass ich zur Mittagszeit das Auto an Lewis übergeben würde, weil ich viel mehr Kilometer als er gefahren war. Das ist eine normale Teamentscheidung. Wir haben in den vergangenen Tagen und Wochen eine großartige Mannschaftsleistung gezeigt, sowohl in den Werken in Brackley und Brixworth als auch bei unserem Fluid-Partner PETRONAS. Hinter uns liegt ein vernünftiger Start, aber es steht uns in den kommenden sechs Wochen noch viel Arbeit bevor. Es ist eine riesige Herausforderung, die neuen Autos zuverlässig zu machen. Mit Blick auf die Performance wissen wir noch nicht, wo wir stehen. Ein Vergleich mit den anderen Autos ist einfach noch nicht zulässig, aber darauf konzentrieren wir uns aktuell eh noch nicht. Wir haben in dieser Woche sehr viel gelernt. Es war ein ermutigender Start in das neue Jahr.

Lewis Hamilton

Ich hatte in dieser Woche nicht ganz so viele Kilometer zurückgelegt. Deshalb war es schön, heute Nachmittag noch etwas mehr Zeit im Auto zu haben. Das hilft in diesem Stadium ungemein. Hinter dem Team liegt eine fantastische Woche. Wir haben viele Kilometer mit dem Auto zurückgelegt - das ist eine großartige Leistung. Es ist noch etwas zu früh, um etwas Genaues zu sagen, aber im Moment fühlt sich das Auto recht gut an. Wie in jedem Jahr liegt aber noch viel Arbeit vor uns. In dieser Saison erwartet uns eine neue Herausforderung und die Arbeitslast ist vielleicht etwas größer als in den vergangenen Jahren. Das ist aber für alle so und ich genieße diese Aufgabe. In dieser Testwoche ging es nur darum, so viele Kilometer wie möglich mit dem Auto zu absolvieren und das ist uns ziemlich gut gelungen, was wirklich ermutigend ist. Die Zuverlässigkeit ist der größte Pluspunkt, den wir aus dieser Woche mitnehmen. Soweit, so gut. Jetzt müssen wir weiter hart arbeiten und abwarten, wie es in Bahrain weiter geht.

Paddy Lowe

Das heutige Programm konzentrierte sich auf Rennsimulationen. Nico fuhr am Vormittag bei feuchten Bedingungen einen Basis-Run. Danach absolvierte er eine Rennsimulation von 74 Runden auf Intermediates, inklusive zwei Boxenstopps. Das ist uns vor der Mittagspause ohne Probleme gelungen. Angesichts des großen Unterschiedes zwischen den zurückgelegten Kilometern unserer beiden Fahrer entschieden wir zu diesem Zeitpunkt, Lewis am Nachmittag fahren zu lassen. Die Bedingungen waren auf einer nassen Strecke ziemlich knifflig - es regnete und war auch sehr kalt. Aus diesem Grund hatten wir Schwierigkeiten, auf den Intermediates und Slicks Grip zu finden. Nichtsdestotrotz legte er 41 Runden zurück und erhöhte unsere Ausbeute heute auf 132 Runden. Am Ende des Tages absolvierte Lewis noch einige Rennstarts. Insgesamt war es ein sehr solider Tag, mit dem wir eine sehr erfolgreiche Woche abschließen konnten. Mein Dank gilt dem gesamten Team in Brackley, Brixworth und bei PETRONAS, deren Arbeit dies erst ermöglicht hat. Wir scheinen einen fliegenden Start hingelegt zu haben, wissen aber sehr wohl, dass wir noch viele Bereiche des Autos und der Power Unit vor dem nächsten Test in Bahrain verbessern müssen.

Zusammenfassung

Datum Freitag, 31. Januar
Strecke Circuito de Jerez
Fahrer Nico Rosberg (Vormittag) Lewis Hamilton (Nachmittag)
Runden 91 Runden (Nico) 41 Runden (Lewis) 132 Runden (Gesamt)
Beste Rundenzeit 1:36.951 (Nico) 1:30.822 (Lewis)
km gefahren 402,948 (Nico) 181,548 (Lewis) 584,496 (Gesamt)
Streckenlänge 4.428 km
Wetter Vormittag: Bewökt, nass Nachmittag: Bewölkt, nass, Höchstwert 10°C

Sorry, es scheint so, als sei die Version deines Browser zu alt!

Bitte aktualisiere deinen Browser oder lade eine aktuelle Version der unten aufgelisteten Browser herunter.

Internet Explorer Internet Explorer Firefox Mozilla Firefox Opera Opera Browserr Chrome Google Chrome