Back
Back

Lewis: “Ich habe noch nie in Barcelona gewonnen: Hoffentlich klappt es in diesem Jahr”

Lewis: “Ich habe noch nie in Barcelona gewonnen: Hoffentlich klappt es in diesem Jahr”

Es war schön, eine kleine Pause zwischen den Rennen zu haben - sowohl für uns Fahrer als auch für das gesamte Team, das seit vielen Wochen mit Volldampf arbeitet. Nach drei großartigen Wochenenden in Malaysia, Bahrain und China bin ich jetzt aber heiß auf das nächste Rennen, bei dem ich unseren Schwung in den nächsten Abschnitt der Saison mitnehmen möchte. Barcelona ist ein großartiger Ort für das erste Europawochenende der Saison. Wir kennen die Strecke alle sehr gut - obwohl ich in diesem Jahr zum ersten Mal in meiner Formel 1-Karriere ein Rennen in Barcelona fahre, ohne zuvor dort im Winter getestet zu haben. Die spanischen Zuschauer sind leidenschaftliche Racer und es ist großartig, im Laufe des Wochenendes so viele Menschen auf den Tribünen zu sehen. Ich habe auf dieser Strecke noch nie gewonnen, aber ich habe gerade einen Lauf und hoffe, dass es in diesem Jahr klappen wird. Mir ist allerdings klar, wem die Fans in Barcelona am meisten die Daumen drücken werden! Die Strecke ist fantastisch, unser Auto funktionierte bislang sehr gut und ich freue mich auf ein tolles Rennen.

Spanien: Im Cockpit mit Lewis

Die Runde beginnt mit einer langen Geraden, die auch eine DRS-Zone aufweist. Es ist sehr wichtig, den richtigen Bremspunkt für die erste Kurve zu finden und viel Geschwindigkeit durch den Scheitelpunkt mitzunehmen, ohne dabei zu weit in Kurve zwei hineingetragen zu werden. Von dort geht es direkt weiter in Kurve drei, die einfach super ist: Dort wirken hohe G-Kräfte und sie wird im Qualifying beinahe mit Vollgas durchfahren. Es ist entscheidend, den Schwung durch die ersten drei Kurven mitzunehmen.

In Kurve vier kann man je nach Windrichtung und Abstimmung der Vorderachse deines Autos recht einfach Untersteuern haben. Dann wird man in der Kurve zu weit rausgetragen. Kurve fünf ist eine recht lange Kurve, in der man den Scheitelpunkt etwas schneidet. Es ist wichtig, eine gute Geschwindigkeit auf die Gerade in Richtung der Kurven sechs und sieben mitzunehmen. Dort beginnt die Strecke bis Kurve acht anzusteigen. Die schnelle Kurve neun und die Gegengerade verlaufen dann wieder gerade.

Auf eine weitere DRS-Zone folgt eine starke Bremszone für die enge Linkskurve zehn, in welcher die Hinterreifen stark belastet werden. Dann geht es schnell links herum durch Kurve elf und direkt in die Rechtskurve zwölf. Diese Kurve mit doppeltem Scheitelpunkt muss man wie ein "v" fahren. Danach geht es in den letzten Streckenabschnitt.

Die letzten Kurven sind recht knifflig, weil die Hinterreifen nun schon sehr heiß sind. Es ist schwierig, in Kurve 14 und 15 einzulenken, ohne zu viel Übersteuern zu haben. Der Kurvenausgang ist hier wieder entscheidend. Man gibt im letzten Teil Vollgas und kommt erneut auf die lange DRS-Gerade, um eine weitere Runde zu beginnen. Dies ist die beste Überholstelle der Strecke.

Sorry, es scheint so, als sei die Version deines Browser zu alt!

Bitte aktualisiere deinen Browser oder lade eine aktuelle Version der unten aufgelisteten Browser herunter.

Internet Explorer Internet Explorer Firefox Mozilla Firefox Opera Opera Browserr Chrome Google Chrome