Back
Back

Michael Schumacher

Michael Schumacher

Michael Schumacher wurde am 03. Januar 1969 in Hürth- Hermülheim geboren. Sein Vater Rolf war Pächter der Graf Berghe von Trips Kartbahn, wo Michael schon mit vier Jahren erstmals im Kart saß. Mangels Geld musste er aber mit einem Eigenbau Vorlieb nehmen. Trotz Kettcar-Chassis und Mofa-Motor wurde das Talent des jungen Kerpeners früh sichtbar, sodass sich schnell Förderer fanden, die das kostenintensive Hobby finanzierten.

Dem Kart entwachsen, sammelte Michael 1987 in der Formel König erste Monoposto-Erfahrung. 1988 folgte der Wechsel in die Formel Ford, die er nach einem Jahr als Vizemeister wieder verließ. In der Formel 3 nahm ihn Manager Willi Webber unter seine Fittiche, der ihn die nächsten zwanzig Jahre begleiten sollte. Auch hier sicherte sich Schumacher schon im ersten Jahr den Vizetitel - punktgleich mit dem zwei Jahre älteren Heinz-Harald Frentzen.

1990 folgte ein großer Sprung in der Karriere des 21-Jährigen. Er erhielt einen Vertrag im Mercedes-Junior-Team, das Sportprototypen von Peter Sauber einsetzte. Dort konnte Schumacher schon früh die Strukturen in einem großen und professionellen Rennteam kennenlernen, was ihm später den Einstieg in die Königsklasse des Motorsports erheblich erleichterte. Und auch die mehr als 900 PS starken Sportprototypen bildeten die perfekte Ausbildung für einen baldigen Formel-1-Einstieg.

1991 startete Schumacher nochmals im Sauber-Mercedes in der Sportwagen-Weltmeisterschaft. Mercedes-Benz ermöglichte dem aufstrebenden Nachwuchstalent den ersten Test in der Formel 1. Wenig später saß der damalige Jordan-Pilot Bertrand Gachot im Gefängnis und Michael Schumacher ersetzte ihn beim Großen Preis von Belgien in Spa. An seinem ersten Formel 1-Wochenende konnte er Flavio Briatore so sehr überzeugen, dass er ihn bei Benetton unter Vertrag nahm.

Schnell stellten sich Erfolge ein. 1992 fuhr Michael in Spa zu seinem ersten Grand Prix-Sieg, 1994 folgte der erste Titelgewinn. Nach dem Titel-Double 1995 wechselte Michael zu Ferrari. Der Kerpener führte das Team zurück an die Weltspitze und gewann die Weltmeisterschaft ab dem Jahr 2000 fünf Mal in Folge. Nach 91 Grand-Prix-Siegen und sieben Weltmeistertitel hing Michael Ende 2006 seinen Helm vorübergehend an den Nagel.

Doch lange konnte er den Gasfuß nicht still halten. Kurz vor Weihnachten 2009 kündigten Michael und Mercedes-Benz sein Comeback im neuen Silberpfeil-Werksteam MERCEDES GP PETRONAS an. Dort traf Michael erneut auf seinen langjährigen Weggefährten Ross Brawn, mit dem er gemeinsam alle seine sieben Weltmeistertitel gewonnen hatte. Mit der Rückkehr zu Mercedes-Benz schloss sich für Michael ein Kreis, der in seiner Sportwagenzeit begonnen hatte.

Im Laufe seiner drei Comeback-Jahre mit MERCEDES AMG PETRONAS durchbrach Michael ausgerechnet in seinem sogenannten "Wohnzimmer" beim Großen Preis von Belgien 2012 die Marke von 300 Formel 1-Rennen. Dass er während seiner Formel 1-Pause nichts von seinem Speed eingebüßt hatte, bewies Michael unter anderem mit einer Qualifying-Bestzeit in Monaco 2012. Sein bestes Rennergebnis im Silberpfeil war ein dritter Platz beim Großen Preis von Europa in Valencia 2012. Beim Saisonfinale 2012 in Brasilien beendete Michael nach 308 Grands Prix, 91 Siegen und sieben Weltmeistertiteln seine aktive Formel 1-Karriere.

Profile

Nationalität: deutsch
Geburtsdatum: 3. Januar 1969
Geburtsort: Hürth-Hermülheim, Deutschland
Wohnort: Schweiz
Debüt: Belgien, 25. August 1991
Beste WM-Saison: Weltmeister - 1994, 1995, 2000, 2001, 2002, 2003, 2004
Erster Sieg: Belgien, 30. August 1992
Siege: 91
Podestplätze: 155
Pole Positions: 68
Starts: 308
Punkte: 1566

Sorry, es scheint so, als sei die Version deines Browser zu alt!

Bitte aktualisiere deinen Browser oder lade eine aktuelle Version der unten aufgelisteten Browser herunter.

Internet Explorer Internet Explorer Firefox Mozilla Firefox Opera Opera Browserr Chrome Google Chrome