Back
Back

Nico: Der letzte Stint war sehr lang

Nico: Der letzte Stint war sehr lang

Nico erlebte beim Großen Preis von Korea ein ereignisreiches Rennen. Er ging vom siebten Startplatz aus in den 16. Grand Prix der Saison und konnte seine Position nach dem Start halten. Der MERCEDES GP PETRONAS Fahrer kam im dreizehnten Umlauf zu seinem ersten Stopp herein, dem in Runde 27 noch ein weiterer Boxenaufenthalt folgte - in beiden Fällen wechselte der Wiesbadener auf die härtere Reifenmischung.

Nico lieferte sich in Yeongam einige starke Zweikämpfe. Besonders sein Duell mit Jenson Button am Ausgang der Boxengasse begeisterte die Fans. Auch wenn er in der letzten Runde, auf abgefahrenen Reifen, noch Jaime Alguersuari passieren lassen musste, wurde er am Ende mit dem achten Rang und weiteren vier wertvollen WM-Punkten für seine Zwei-Stopp-Strategie belohnt.

"Ich hatte zu Beginn des Rennens einen guten Speed, aber als wir auf die Prime-Reifen wechselten, wurde es schwieriger, weil der Reifenabbau zu stark war", meinte der 26-Jährige im Anschluss an den Grand Prix und fügte hinzu: "Ich hatte einige schöne Zweikämpfe mit Jenson Button und den Ferrari-Fahrern - ich gab alles, um mich im mittleren Stint gegen Felipe Massa und Fernando Alonso zu verteidigen."

Dabei handelte Nico sich jedoch auch einen Bremsplatten ein und musste früher als erwartet an die Box. "Dadurch war mein letzter Stint auf den Prime-Reifen sehr lang", erklärte der Deutsche. "Gegen Rennende hatte ich nicht mehr genügend Grip und konnte deshalb meine Position nicht gegen Jaime Alguersuari verteidigen", so Nico, der den Tag positiv bewerten wollte: "Es war ein schwieriges Rennen für mich, aber ich konnte trotzdem ein paar Punkte erzielen."

Sorry, es scheint so, als sei die Version deines Browser zu alt!

Bitte aktualisiere deinen Browser oder lade eine aktuelle Version der unten aufgelisteten Browser herunter.

Internet Explorer Internet Explorer Firefox Mozilla Firefox Opera Opera Browserr Chrome Google Chrome