Back
Back

Nico: “Es war mein Kindheitstraum, den WM-Titel zu gewinnen – das habe ich jetzt geschafft”

Nico: “Es war mein Kindheitstraum, den WM-Titel zu gewinnen – das habe ich jetzt geschafft”

F: Gut gemacht, Nico. Ich möchte dir nichts aufdrängen, aber vielleicht könntet ihr euch noch mal die Hände schütteln. Danke, super. Nico, war das ein ganz normaler Arbeitstag für dich?

NR: Auf keinen Fall! Das war definitiv nicht gerade eines meiner Lieblingsrennen. Am Anfang gegen Max und dann mit den Jungs hinter mir gegen Ende. Diese letzten Runden haben absolut keinen Spaß gemacht. Ich bin überglücklich, dass es vorbei ist und super aufgeregt. Wie sagt man das? Ich möchte diesen Sieg meiner Frau (Vivian) widmen. Unglaublich, vielen Dank für die Unterstützung - auch an meine Tochter Alaϊa...

F: Ich sehe die Tränen und verstehe das. Wir müssen noch bis Freitag warten, bis du als Champion gekrönt wirst, aber vor 34 Jahren gab es das schon einmal in der Familie Rosberg...

NR: Ja, ich bin sehr stolz darauf, das gleiche wie mein Dad erreicht zu haben. Er kommt in rund einer halben Stunde, denke ich. Es wird aufregend, ihm zu begegnen.

F: Herzlichen Glückwunsch zu diesem Titel. Du reißt dich zusammen, aber du möchtest den Tränen freien Lauf lassen, nicht wahr?

NR: Nein, es ist okay. Ich möchte mich bei Lewis bedanken. Er hat eine großartige Saison hingelegt. Er war ein super Konkurrent, immer super schnell. Glückwunsch, es ist immer hart, dich zu schlagen. An meine Jungs bei Mercedes: Bitte schaltet die Musik an, ich komme gleich. Ich freue mich auch darauf, meine Mutter zu sehen. Sie kommt mit meinem Vater. Dann ist die ganze Familie zusammen. Wunderbar.

  • Großer Preis von Abu Dhabi 2016, Sonntag

PRESSEKONFERENZ

F: Dein Überholmanöver gegen Max Verstappen war sicher ein kritischer Moment im Rennen. Dein Ingenieur sagte dir, dass es wichtig sei, ihn zu überholen. Es war sehr eng. Stockte dir dabei der Atem?

NR: Sicher. Meine Gefühle in diesem Zweikampf mit Max waren echt surreal. Ich hoffe, dass ich das so schnell nicht noch mal erleben muss. Und dann noch einmal das gleiche am Ende. Der Druck von hinten, Lewis, der vor mir langsam fuhr. Es war hart.

F: Du hattest deine Emotionen unter Kontrolle, du hast dich darauf konzentriert, von Rennen zu Rennen zu denken. Jetzt ist alles vorbei. Wie war diese Erlösung?

NR: Es ist verrückt. Es war so spannend, das braucht noch eine Weile, bis es sich gesetzt hat. Es war echt eine enorme Anspannung und so hart gegen Rennende. Diese letzten paar Runden mit den beiden Jungs hinter mir. Wenn ich hinter sie beide zurückgefallen wäre, wäre es jetzt nicht so schön.

FRAGEN & ANTWORTEN

F: Lewis hat am Donnerstag verraten, dass er 2014 fürchterlich schlecht geschlafen hat. Wie war es für dich an diesem Wochenende? Wie bist du mit all dem Druck umgegangen?

NR: Vielleicht versteht ihr, dass ich dieses Wochenende nicht immer ganz transparent war. Selbstverständlich musste ich mich ein wenig vor eurer Welt schützen. Das ist eine ganz schöne Anspannung. Es war ein sehr hartes Wochenende für mich. Es gab viele nicht so schöne Momente, etwa das Rennen. Es war sehr hart gegen Verstappen am Anfang und dann am Ende noch mal. Das war nicht so schön!

F: Nico, hast du heute Nacht geschlafen?

NR: Ich habe ein paar Stunden geschlafen, ja. Ich wusste nicht, was ich erwarten sollte. Aber es hat funktioniert.

  • Großer Preis von Abu Dhabi 2016, Sonntag

F: Nico, glaubst du, dass eine deiner größten Leistungen in diesem Jahr deine mentale Stärke war? Du hast dich von nahezu nichts aus der Ruhe bringen lassen, selbst durch die Zwischenfälle zu Beginn der Saison. Du bist immer konzentriert geblieben. Ist das deine größte Leistung auf dem Weg zum Titel gewesen?

NR: Es war ganz sicher ein Schlüsselelement, warum ich jetzt hier bin. Es war einfach meine Herangehensweise, die ich für mich ausgewählt hatte. Jeder hat da seine eigene. Für mich hat sich das am besten angefühlt und ich habe gelernt, mich zu konzentrieren. Dafür muss man viele Opfer bringen während des Jahres. Aber es hat sicher geholfen.

F: Dein Vater war offensichtlich immer im Hintergrund. Er war die letzten Tage nicht hier, genauso wenig in den letzten Monaten. Wie sehr ist er involviert? Gibt er dir Ratschläge oder ist er mehr involviert?

NR: Jeden Samstagabend become ich eine Nachricht von ihm. Meistens heißt es: 'Gib morgen Vollgas. Punkt. Ausrufezeichen.' Das ist sein Ratschlag für mich an jedem Wochenende. Aber mein Dad und meine Mum spielen beide eine sehr wichtige Rolle in meinem Privatleben. Außerdem war mein Dad auch für die Schritte meiner Karriere wichtig durch all seine Unterstützung. Das war enorm. Es ist gut, wie er mich mein Ding machen lässt und etwas ins zweite Glied zurückgetreten ist. Das war sehr gut und es funktioniert für uns. Es fühlt sich richtig an. Deshalb bin ich dafür sehr dankbar. Das ist seine Art, etwas zurückzutreten.

F: Was wird sich für dich jetzt in deinem Leben verändern?

NR: Okay, das ist eine Frage. Ich bin mir sicher, dass die nächsten paar Tage ziemlich verrückt werden. Aber ich freue mich darauf. Das wird etwas Besonderes. Heute Abend wird sicher total verrückt. Einfach irre. Danach werde ich wahrscheinlich ein paar Tage nicht verfügbar sein und... ich weiß es nicht.

  • Großer Preis von Abu Dhabi 2016, Sonntag

F: Angriff ist manchmal die beste Verteidigung. Nachdem du erkannt hattest, was Lewis für ein Spiel spielte, hast du dann darüber nachgedacht, ihn anzugreifen. Oder Sebastian Vettel zu nutzen, um Druck auf ihn aufzubauen, indem du ihn vorbeilässt?

NR: Lewis hat sein ganzes Können eingesetzt, um es perfekt umzusetzen. Es gab keine Chance, an ihm vorbeizukommen. Ich dachte natürlich darüber nach, aber es war einfach sinnlos. Es gab keinen Weg. Er hat es sehr gut gemacht, einfach perfekt.

F: Du hattest einen sehr guten Saisonabschluss letztes Jahr. Du hast hier vor 12 Monaten gewonnen sowie auch die letzten drei Siege und die letzten sechs Poles der Saison geholt. Wie wichtig war das nach einem schwierigen Start ins Jahr für diese Saison? Hat es eine Rolle gespielt?

NR: Sicher, es war ein wichtiger Wendepunkte. Austin war eine fürchterliche Erfahrung für mich und ich habe zwei Tage damit verbracht, allein darüber nachzudenken. Ich sagte mir: Das möchte ich nie wieder erleben und dann gewann ich die nächsten sieben Rennen in Folge. Das war ganz klar ein großer Moment für mich und ein Schlüsselelement dafür, warum ich heute hier sitze.

F: Nico, wirst du nächstes Jahr mit der Nummer 1 auf dem Auto antreten oder bei deiner Familiennummer sechs bleiben?

NR: Ich habe keine Ahnung. Ich liebe die Nummer sechs. Damit ist mein Dad Weltmeister geworden. Es ist unsere Glückszahl. Ich weiß es nicht.

F: Nico, wie wird der Rückflug aussehen und was hast du für den Winter geplant?

NR: Ich fliege nach Malaysia, um dort mit Petronas zu feiern. Das ist mein erster Flug und danach möchte ich einfach so viel Zeit wie möglich mit meiner Familie verbringen. Aber es wird sicher komplett verrückt. Jetzt geht es rund, aber das gehört dazu und ich freue mich darauf. Ich will das Beste daraus machen.

  • Großer Preis von Abu Dhabi 2016, Sonntag

F: Du hast Lewis geschlagen, der zu den Besten in der Formel 1-Historie zählt. Die Zahlen belegen das. Was bedeutet das für dich, auch angesichts eurer gemeinsamen Geschichte?

NR: Ja, sicher. Es fühlt sich so an, als ob ich schon seit Ewigkeiten gegen ihn Rennen fahren würde. Er hat mich immer geradeso geschlagen und den Titel gewonnen - selbst als wir noch Kinder waren. Er ist ein unglaublicher Fahrer und natürlich einer der Beste in der Geschichte. Deshalb ist es etwas ganz Besonderes, ihn zu schlagen. Sein Niveau ist so hoch und dadurch ist es noch befriedigender für mich, denn die Messlatte liegt so hoch - und ich habe ihm die WM abgenommen. Das ist ein phänomenales Gefühl. Es war ein großartiges Jahr. Er fuhr ebenfalls auf einem extrem hohen Niveau und hat einige unglaubliche Rennen gezeigt. Er war ein sehr harter Gegner und ich weiß nicht, wie viele Punkte uns am Ende getrennt haben. Fünf Punkte? Das ist unglaublich. Im selben Auto.

F: Siehst du dein Überholmanöver gegen Max angesichts der Umstände und des Drucks als das beste deiner Karriere an?

NR: Ja, ganz sicher. Es war großartig, definitiv ein tolles Manöver. Es war auch fair von ihm. Er war natürlich aggressiv und schenkte mir wie immer keinen Millimeter, aber es war fair. Wir sind nicht kollidiert und ich kam vorbei. Das ist ein unglaublich gutes Gefühl. Es war ein super Gefühl und gleichzeitig sehr befreiend. Aber ich war auch sehr angespannt im Auto. So etwas hatte ich noch nie im Auto erlebt.

F: Nico, Alain Prost hat gemeint, du hast bislang nicht das Lob erhalten, das du als Fahrer verdient hättest. Stimmst du dem zu und denkst du, dass du nun in einem anderen Licht angesehen wirst?

NR: Ich fahre nicht, um Lob zu erhalten. Ich fahre, um die WM zu gewinnen. Das habe ich geschafft. Es war mein Kindheitstraum, Weltmeister zu werden - und das habe ich nun erreicht. Darüber freue ich mich. Ich freue mich darauf, mit all den Menschen zu feiern, die mich unterstützt haben.

  • Großer Preis von Abu Dhabi 2016, Sonntag

Sorry, es scheint so, als sei die Version deines Browser zu alt!

Bitte aktualisiere deinen Browser oder lade eine aktuelle Version der unten aufgelisteten Browser herunter.

Internet Explorer Internet Explorer Firefox Mozilla Firefox Opera Opera Browserr Chrome Google Chrome