Back
Back

Nico: „Ich denke von Wochenende zu Wochenende und genieße den Moment“

Nico: „Ich denke von Wochenende zu Wochenende und genieße den Moment“

Nico, du hast gestern in Österreich erneut ein großartiges Ergebnis eingefahren - deinen dritten Saisonsieg! Wie sit es für dich gelaufen?

Es war kein einfaches Rennen. Ich musste auf einige Dinge am Auto achten, die etwas am Limit waren. Letztlich hatte ich aber erneut ein extrem schnelles Auto, entsprechend war es fantastisch, das Rennen zu gewinnen. Es war auch klasse, wieder in Österreich zu fahren und einen Doppelsieg zu holen. Das Land verdient das Rennen. Die Fans waren unglaublich und die Atmosphäre war das gesamte Wochenende über spektakulär. Vielen Dank an alle, die da waren. Das war super!

Du schienst selbst nach einem schwierigen Qualifying daran zu glauben, dass du das Rennen gewinnen konntest. Woher kam das?

Ich glaube weiterhin daran, dass wir das schnellste Auto haben und wir hatten eine sehr gute Pace auf den Long Runs am Freitag. Ich konnte im Qualifying einfach nicht das Beste herausholen. Deshalb war ich recht zuversichtlich, dass wir sehr gute Chancen haben würden. Natürlich weißt du nie, wie gut du überholen kannst, bis es soweit ist, aber es hat alles geklappt.

Die Strategie war im Rennen ein wichtiger Punkt. Ist das Rennen so verlaufen, wie du es erwartet hattest?

Ehrlich gesagt, ja. Sogar ziemlich genau so, wie wir es haben wollten. Ich dachte, dass ich Valtteri am Start überholen könnte, was mir gelungen ist, aber danach waren sie sehr schnell auf den Geraden und er flog einfach an mir vorbei. Ich wusste bereits vor dem Rennen, dass ich, wenn ich nach dem Start Dritter wäre, weiterhin sehr gute Chancen auf den Sieg haben würde. Denn wir hatten einfach ein bisschen mehr Pace und weniger Reifenverschleiß – jedenfalls hatten wir das erwartet. Somit konnten wir bei den Stopps aggressiv zu Werke gehen und genau das haben wir auch gemacht. Alles hat funktioniert und ich war damit überglücklich. Es war großartig, die WM-Führung auszubauen, was von vorneherein mein Ziel für dieses Wochenenden gewesen ist.

In den letzten fünf Runden wurde es recht eng gegen Lewis. Wie spannend war das für dich?

Ich fühlte mich in den letzten Runden insgesamt wohl und glaubte, dass ich den Abstand gut halten konnte. Auf der letzten Runde fielen meine Reifen etwas ab, aber sobald wir die ersten paar Haarnadeln passiert hatten, wusste ich, dass alles gut ausgehen würde. Es war nicht so eng wie bei einigen anderen Rennen.

Du hast jetzt 29 Punkte Vorsprung in der WM-Wertung. Wie wichtig ist das?

Es ist ein schöner Vorsprung, aber die Saison ist noch jung. Ich denke von Wochenende zu Wochenende und versuche, an jedem das Beste zu machen und den Moment zu genießen. Es ist großartig, beim nächsten Rennen, unserem Heimrennen in Silverstone, anzureisen und zu wissen, dass wir die Pole und den Sieg erzielen können, wenn wir alles richtig machen. Ich gehe also weiter Schritt für Schritt vor. Mein Ziel ist es, an jedem Wochenende meine WM-Führung weiter auszubauen.

Wenn du in diesem Jahr die WM gewinnst, wirst du dir dann einen Schnurbart wie dein Vater zulegen?

Vielleicht...

Jetzt geht es nach Silverstone, auf eine Strecke, die du sehr gut kennst und auf der du in der Vergangenheit stark gewesen bist. Wie sehr freust du dich darauf?

Ich freue mich sehr auf das nächste Rennen. Es ist ein Heimrennen für unser Team, entsprechend wäre es fantastisch, wenn wir auch dort einen Doppelsieg erzielen könnten, um unseren Kollegen in der Fabrik etwas zurückzugeben.

Sorry, es scheint so, als sei die Version deines Browser zu alt!

Bitte aktualisiere deinen Browser oder lade eine aktuelle Version der unten aufgelisteten Browser herunter.

Internet Explorer Internet Explorer Firefox Mozilla Firefox Opera Opera Browserr Chrome Google Chrome