Back
Back

Nico: “Ich möchte wieder auf dem obersten Treppchen stehen!”

Nico: “Ich möchte wieder auf dem obersten Treppchen stehen!”

Der Ausgang des vergangenen Rennens war aus meiner Sicht ein bisschen enttäuschend, aber es war großartig, danach die vielen positiven Kommentare zu sehen. Wir haben bereits gezeigt, dass wir mehr denn je pushen, um vor der Konkurrenz zu bleiben. Das wird im Verlauf der Saison immer schwieriger, aber ich habe volles Vertrauen ins Team. Diese Entschlossenheit zu siegen, kann man an jedem Tag und in jedem Bereich erkennen. Als Fahrer gibt dir das einen massiven Schub: Du weißt, dass die Jungs um dich herum genauso sehr gewinnen möchten wie du. Ich habe schöne Erinnerungen an China. Auf dieser Strecke fuhr ich in der Saison 2012 meine erste Pole Position und meinen ersten Sieg ein. Die Strecke scheint meinem Fahrstil zu liegen und ich fahre sehr gerne dort. Umso mehr möchte ich an diesem Wochenende wieder auf dem obersten Podestplatz stehen. Die chinesischen Fans sind fantastisch und äußerst begeisterungsfähig. Es ist schön, zu sehen, wie sehr sie die Formel 1 mögen und wie stark sie uns am Rennwochenende anfeuern. Es ist eine ganz andere Kultur und es macht immer Spaß, sie besser kennen zu lernen. Hoffentlich können wir sie auf der Strecke so gut unterhalten wie sie uns daneben!

China: Im Cockpit mit Nico

Der Große Preis von China zählt zu meinen Lieblingsrennen. 2012 habe ich dort meinen ersten Grand Prix-Sieg eingefahren. Entsprechend verbinde ich die Strecke natürlich mit vielen großartigen Erinnerungen. Aber ich mag den Kurs nicht nur deshalb: Der Shanghai International Circuit ist eine echte Herausforderung. Das Streckenlayout macht unglaublich viel Spaß, obwohl es in Shanghai etwas kühler ist als bei den bisherigen Rennen in dieser Saison.

Neben den Temperaturen erwarten uns in China aber noch viele weitere Herausforderungen. Bei den ersten Saisonrennen in Melbourne, Sepang und Sakhir wurden hauptsächlich die Hinterreifen belastet. In Shanghai trifft es nun die Vorderreifen und darauf müssen wir uns entsprechend einstellen. Im Laufe der Saison muss man bei der Abstimmung des Autos vorsichtig sein und sie an jede Strecke anpassen. Der Shanghai International Circuit ist ein gutes Beispiel dafür.

Es gibt einige langgezogene Kurven, die zu den Schlüsselstellen der Strecke gehören. Ein Paradebeispiel dafür ist Kurve eins. Sie ist eine von mehreren einzigartigen Kurven, die es nur in Shanghai gibt und die die Reifen sehr stark belasten. Dazu zählt auch Kurve 13, die Kurve vor der langen Gegengeraden. So etwas gibt es auf keiner anderen Strecke. Es macht viel Spaß, diese Kurven zu fahren, aber sie belasten die Reifen so stark, dass man dies als Fahrer stets im Hinterkopf behalten muss.

Der Shanghai International Circuit bietet zudem eine der längsten Geraden der Saison. Dort werden wir in diesem Jahr mit unseren neuen Hybrid Turbo-Power Units super schnell sein. Ich kann es kaum erwarten, die Top-Speeds an diesem Wochenende zu sehen.

Sorry, es scheint so, als sei die Version deines Browser zu alt!

Bitte aktualisiere deinen Browser oder lade eine aktuelle Version der unten aufgelisteten Browser herunter.

Internet Explorer Internet Explorer Firefox Mozilla Firefox Opera Opera Browserr Chrome Google Chrome