Back
Back

Nico: “Jeder ist erholt und bereit für den Kampf”

Nico: “Jeder ist erholt und bereit für den Kampf”

Es ist gut, nach der Sommerpause wieder zurück zu sein. Jeder sieht richtig erholt aus und ist bereit für die verbleibenden Monate der Saison. Das letzte Rennen verlief für mich leider nicht nach Wunsch. Ich fuhr bei schwierigen Bedingungen auf die Pole und hatte mir danach mehr erhofft. Dennoch führe ich weiterhin die Weltmeisterschaft an. Das ist eine gute Ausgangslage für die zweite Hälfte des Jahres. Wir haben einen großartigen Saisonstart mit vielen guten Ergebnissen hingelegt. Das zurückliegende Rennen hat jedoch gezeigt, dass die anderen Teams nicht weit weg sind. In der Formel 1 kann man sich keine Fehler leisten. Ich weiß, dass das Team und ich härter denn je daran arbeiten, um uns weiter zu steigern. Nur so können wir unsere Position bis zum Ende behalten. Der Kampf gegen Lewis war die gesamte Saison bislang sehr eng. So wird es wohl bis zum letzten Rennen bleiben. Deshalb wird es auf jeden einzelnen Punkt ankommen. Als nächstes steht der Große Preis von Belgien auf dem Programm. Spa ist eine der spektakulärsten Strecken des Jahres. Der Kurs ist einfach unglaublich. Jeder Fahrer freut sich darauf. Meine Bilanz fällt dort nicht so gut aus wie auf einigen anderen Strecken. Aber ich bin fest entschlossen, das am kommenden Wochenende zu ändern. Das wäre ein passender Start in die zweite Saisonhälfte!

Spa - Im Cockpit mit Nico

Der Circuit de Spa-Francorchamps ist eine fantastische Rennstrecke. Hier spürt man das Besondere an einem Formel 1-Auto. Es gibt viele schnelle, fließende Kurven und Rechts-Links-Kombinationen. Das ergibt eine fantastische und abwechslungsreiche Runde. Es macht wirklich sehr viel Spaß, hier zu fahren. Gleichzeitig ist es eine riesige Herausforderung. Ganz besonders weil das Wetter hier sehr wechselhaft sein kann. Das spielt auch bei unseren Überlegungen vor dem Wochenende eine große Rolle. Das Wetter kann manchmal für jede Menge Chaos sorgen!

Es gibt in Spa so viele schnelle Kurven und es ist schwierig, sie alle richtig hinzubekommen. Das ist aber entscheidend, um hier schnell zu sein. Es gibt auch einige sehr gute Überholmöglichkeiten. Eine der besten ist am Ende der langen Geraden nach der Eau Rouge. Eine weitere ist die letzte Schikane am Ende des schnellen letzten Sektors vor Start/Ziel. Es ist sehr wichtig, den Rhythmus beizubehalten.

Die bekannteste Kurve ist natürlich Eau Rouge. Sie ist eine der spektakulärsten Stellen aller Strecken, auf denen wir fahren. In diesem Jahr besitzen die Autos aufgrund der neuen Regeln viel weniger Abtrieb. Dennoch werden wir hier mit Vollgas durchfahren. Das ist ein unglaubliches Gefühl. Die G-Kräfte in dieser Kurve sind absolut unvorstellbar! Solch hohe Kräfte sind tatsächlich etwas ungewöhnlich. Wir sind laterale Kräfte gewöhnt. Aber nicht mit so einer Intensität und bei solch einer Geschwindigkeit wie bei der vertikalen Kompression, die wir in dieser Kurve erleben. Man wird plötzlich in den Sitz gedrückt und schaut direkt in den Himmel. Man sieht nichts außer blau! Man muss aus dem Gedächtnis fahren, um zu wissen, wie es über dem Hügel weitergeht. Es gilt, zu zielen und zu hoffen, dass man alles richtig macht!

Sorry, es scheint so, als sei die Version deines Browser zu alt!

Bitte aktualisiere deinen Browser oder lade eine aktuelle Version der unten aufgelisteten Browser herunter.

Internet Explorer Internet Explorer Firefox Mozilla Firefox Opera Opera Browserr Chrome Google Chrome