Back
Back

James Allison

James Allison

Technischer Direktor

James Allison ist Technischer Direktor bei Mercedes-AMG Petronas Motorsport.

James begann seine Motorsport-Karriere im Jahr 1990 direkt nach dem Abschluss seines Studiums an der Universität von Cambridge als Aerodynamik-Designer beim Benetton F1 Team.

Nur zwei Jahre später wurde James zum Aerodynamikchef des kleinen Larrouse F1 Teams ernannt. Das finanziell nicht auf Rosen gebettete Team hatte jedoch mit den Ergebnissen zu kämpfen und so dauerte es nicht lange, bis James wieder als Aerodynamik-Designer bei Benetton anheuerte.

Kurz darauf feierte er seine ersten Erfolge mit dem Gewinn von Michael Schumachers WM-Titel 1994. Im Folgejahr gewannen Schumacher und Benetton sowohl den Fahrer- als auch den Konstrukteurs-Titel.

1997 wurde James zum Aerodynamikchef befördert. Nur zwei Jahre später wechselte er von Enstone nach Maranello, wo er bei der Scuderia Ferrari die neue Rolle eines leitenden Aerodynamikers an der Strecke übernahm. Dabei trug er einen wichtigen Teil zu einer unvergleichlichen Erfolgsserie des Teams bei, das zwischen 1999 und 2004 sechsmal den Konstrukteurs-Titel gewann.

Nach sechs Jahren in Italien kehrte James nach Großbritannien zurück, und zwar in seine alte Heimat in Enstone. Das Team agierte mittlerweile unter dem Namen Renault und er übernahm die Funktion des stellvertretenden Technischen Direktors. Mit dem jungen Spanier Fernando Alonso am Steuer war Renault das Team, das es zu schlagen galt – folgerichtig gewannen sie 2005 und 2006 die Konstrukteurs-WM.

2009 wurde James zum Technischen Direktor befördert und blieb dem Team auch unter neuen Besitzern und dem neuen Namen Lotus F1 Team treu. 2012 kämpfte er sich mit Kimi Räikkönen auf das Podium zurück, der in Abu Dhabi den ersten Sieg des Teams seit vier Jahren einfuhr.

Im Jahr 2013 wechselte James zurück zu Ferrari – diesmal als Technischer Direktor. Nach einem ertraglosen Jahr 2014 war der Einfluss von James entscheidend für die drei Siege von Sebastian Vettel in der Folgesaison, in der die Scuderia sich als der ärgste Verfolger der siegreichen Silberpfeile entpuppte.

Zur Jahresmitte 2016 verließ James Ferrari. In diesem Jahr kehrt er als Technischer Direktor von Mercedes-AMG Petronas Motorsport in die Formel 1 zurück.

Portrait

Nationalität: britisch
Geburtstag: 22. Februar 1968
Geburtsort: Louth, Lincolnshire, Großbritannien

Laufbahn

2017 Technischer Direktor, Mercedes-AMG Petronas Motorsport
2013 Technischer Direktor, Scuderia Ferrari
2009 Technischer Direktor, Renault F1 Team
2005 Stellvertretender Technischer Direktor, Renault F1 Team
1999 Aerodynamiker an der Strecke, Scuderia Ferrari
1997 Aerodynamikchef, Benetton F1
1996 Leitung aerodynamisches Design, Benetton F1
1994 Aerodynamik-Designer, Benetton F1
1992 Leiter Aerodynamik, Larrousse UK
1990 Aerodynamik-Ingenieur, Benetton F1

Sorry, es scheint so, als sei die Version deines Browser zu alt!

Bitte aktualisiere deinen Browser oder lade eine aktuelle Version der unten aufgelisteten Browser herunter.

Internet Explorer Internet Explorer Firefox Mozilla Firefox Opera Opera Browserr Chrome Google Chrome