Back
Back

Technik im Detail: Das Lenkrad (Teil II) – Tasten, Schalter und Anzeigen

Technik im Detail: Das Lenkrad (Teil II) – Tasten, Schalter und Anzeigen

Das Lenkrad ist die primäre Schnittstelle zwischen dem Fahrer und seinem Fahrzeug. Neben der offensichtlichen Funktion, das Fahrzeug durch den Kurs zu lenken, ist das Lenkrad ein komplexes und hochtechnisches Fahrzeugteil, das dem Fahrer die Informationen liefert, die er zum Fahren des Fahrzeugs benötigt, und die Möglichkeit bietet, das Fahrzeug an verschiedene Situationen anzupassen, die auf der Strecke vorkommen können.

Teil II: Tasten, Schalter und Anzeigen

Schaltleuchten: Lampenreihe oben am Lenkrad, die den optimalen Schaltzeitpunkt anzeigt.

Ganganzeige: Zeigt dem Fahrer, welchen Gang er gerade eingelegt hat.

Streckenpostenleuchten: Jeweils drei Lampen auf jeder Seite der Anzeige, leuchten bei roter Flagge (Abbruch des Rennens oder Trainings), blauer Flagge (warnt vor überholendem Fahrzeug) oder gelber Flagge (Gefahr voraus). Diese Leuchten werden von der FIA Race Control ein- oder ausgeschaltet und wurden als Hilfsmittel für Fahrer eingeführt, für die es manchmal schwierig ist, die von Streckenposten geschwenkten Flaggen zu sehen.

Anzeigen: Die beiden Anzeigefenster auf beiden Seiten der Ganganzeige bieten dem Fahrer wichtige Informationen wie Öl- und Wassertemperatur. Sie können auch seine Rundenzeit anzeigen und er kann in einem Qualifying sehen, ob er schneller oder langsamer als die Referenzrunde fährt (normalerweise seine schnellste Runde).

+1/-1: Steuerung der Failsafe-Software im Fahrzeug. Wenn die Techniker über die Telemetrie ein sich entwickelndes Problem mit einem System oder Sensor sehen, kann der Fahrer den entsprechenden Sensor abschalten oder deaktivieren, falls er nicht sicherheitsrelevant ist, oder in diesem Fall einen Ersatzsensor aktivieren. Der Fahrer scrollt mit diesen Tasten zum entsprechenden Modus und (de)aktiviert diesen dann mit Hilfe der ON/OFF Tasten.

Drink: Aktiviert das Trinksystem, das hilft, eine Dehydratation des Fahrers zu vermeiden, besonders auf heißeren Rennstrecken (wie Abu Dhabi!)

+10/Startleuchten: Diese Taste hat zwei Funktionen. Der +10 Teil ist mit den Failsafe-Modi der +1/-1 Taste verknüpft. Mit ihm kann der Fahrer in 10er-Schritten die gewünschte Zahl schnell erreichen. Die Startleuchten-Funktion wird im Training verwendet. Fahrer unternehmen oft Übungsstarts am Ende der Boxengasse. Der Fahrer drückt diese Taste und die Schaltleuchten oben am Lenkrad simulieren die vom Beginn eines Rennens bekannten Startleuchten. Die Techniker können dann seine Reaktionszeiten analysieren.

O/Take: Kann eingesetzt werden, wenn ein Fahrer während des Rennens um eine Position kämpft. Die Software hebt dann kurzzeitig die Drehzahlbegrenzung an (jedoch nicht über das Maximum von 18.000 1/min).

Boxen-Bestätigung: Der Fahrer drückt diese Taste zur Bestätigung, dass er den Ruf des Technikers gehört oder die Boxentafel gesehen hat und in dieser Runde in die Boxengasse fährt. Dies ist bei Rennstrecken mit schlechter Funkverbindung hilfreich.

Talk: Sprechtaste, mit deren Hilfe der Fahrer Funkkontakt zu den Technikern hat.

BBAL: Shortcut-Taste, zeigt die aktuelle Bremskraftverteilung auf der Anzeige.

REV: Der Fahrer kann über die normalen Schaltwippen den Rückwärtsgang nicht einlegen, sondern muss hierzu diese Taste drücken (und gleichzeitig ein Kupplungs-Paddle betätigen).

Drehschalter: Mit diesen Schaltern lassen sich zahlreiche vom Fahrer und den Technikern festgelegte Funktionen bedienen. Jede Schalterstellung ändert eine bestimmte Eigenschaft des Fahrzeugs, zum Beispiel einen Gemisch-Modus, das hydraulische Differenzial oder die Drehmomentcharakteristik des Motors. Diese Schalter spielen auch eine Rolle, wenn ein Safety Car ins Rennen eingreift oder wenn es zu regnen beginnt und der Fahrer das Fahrzeug abstimmen muss.

FFA: Hier kann der Fahrer den Frontflügel einstellen. Der Frontflügel bewegt sich bei Betätigung der Taste und ändert die Aerodynamik des Fahrzeugs.

Mark: Wenn dem Fahrer etwas Ungewohntes oder Interessantes am Fahrzeug auffällt, kann er diese Taste drücken. Die Techniker können dann die gespeicherten Daten auswerten und das Problem analysieren.

ON/OFF: Wird mit den +1/-1 Tasten verwendet, um den Failsafe-Modus ein- und auszuschalten.

Neutral: Ähnlich wie bei der REV-Taste verhindert die Software, dass der Fahrer über die Schaltwippen versehentlich in die Neutralstellung schaltet. Er muss diese Taste drücken, um in die Neutralstellung zu gelangen.

Boxen-Limiter: Aktiviert oder deaktiviert den Geschwindigkeitsbegrenzer für die Boxengasse. Bei den meisten Rennen ist die Geschwindigkeit im Training auf 60 km/h und im Qualifying oder Rennen auf 100 km/h begrenzt. Zu spätes oder versäumtes Drücken dieser Taste kann zu einer Geldstrafe für den Fahrer im Training oder zu einer Zeitstrafe im Rennen führen.

BPF: Steht für "Bite Point Find" (Schleifpunkt finden) und wird von den Technikern zur Analyse der Kupplungseigenschaften verwendet. Dies wird dann dem Fahrer rückgemeldet, der seine Vorgehensweise beim Start des Rennens optimieren kann. Da in der Formel 1 nun weder Traktionskontrolle noch Startautomatik erlaubt sind, muss der Start des Rennens vollständig vom Fahrer bewältigt werden. Es ist daher entscheidend für ihn zu wissen, wie die Kupplung reagieren wird.

Sorry, es scheint so, als sei die Version deines Browser zu alt!

Bitte aktualisiere deinen Browser oder lade eine aktuelle Version der unten aufgelisteten Browser herunter.

Internet Explorer Internet Explorer Firefox Mozilla Firefox Opera Opera Browserr Chrome Google Chrome