Back
Back

Toto: “Wir sind im vierten Jahr mit beiden Fahrern, und es ist noch keinem Team gelungen, solange zwei Alpha-Tiere zusammenzuhalten”

Toto: “Wir sind im vierten Jahr mit beiden Fahrern, und es ist noch keinem Team gelungen, solange zwei Alpha-Tiere zusammenzuhalten”

Toto, in Hockenheim findet an diesem Wochenende das Heimrennen von Mercedes-AMG statt. Setzt euch das zusätzlich unter Druck?

Toto Wolff: Mit der ersten Saisonhälfte können wir angesichts der starken Konkurrenz sehr zufrieden sein. Aber unsere Gegner werden alles daran setzen, uns bei unserem Heimrennen in Hockenheim zu schlagen. Das erhöht den Druck. Wenn wir mal ein Rennen auf Platz drei oder vier beenden, dann spricht man gleich von einem Desaster. Deshalb muss man geerdet sein. Es kann eines Tages auch wieder zäher werden für uns.

Am vergangenen Freitag habt ihr die Vertragsverlängerung mit Nico Rosberg bekanntgegeben. Was hat den Ausschlag dafür gegeben?

Toto Wolff: Wir wollten die Fahrer halten, trotz aller Schwierigkeiten. Beide fahren um die Weltmeisterschaft, beide fahren in ihrer eigenen Liga, das ist eine untypische Situation. Wir sind im vierten Jahr mit beiden Fahrern, und es ist noch keinem Team gelungen, solange zwei Alpha-Tiere zusammenzuhalten. Darauf können wir auch ein bisschen stolz sein. 'Danke an meine Jungs' - das sagen sie nach dem Rennen immer. Doch das wichtigste ist für sie eben der Fahrertitel und das wissen wir auch. Wir wollen diese aggressiven Fahrer ja im Auto haben. Entsprechend müssen wir auch ihre Eigenheiten akzeptieren.

Beide Fahrer haben viele Rennen gewonnen, kämpfen nun im dritten Jahr in Folge um den WM-Titel...

Toto Wolff: Beide Fahrer polarisieren. Solche Piloten sind gut für die Marke, sie halten Mercedes hipp. Wenn sie sich aber gegenseitig ins Auto fahren, ist der Bogen überspannt. Dann müssen wir sie zur Besinnung rufen, denn sie tragen Verantwortung für das gesamte Team, für rund 1.500 Mitarbeiter, die alles dafür tun, dass Lewis und Nico überhaupt so erfolgreich sein können. Sie sollen sich fair duellieren, ohne sich zu berühren. Und das können die Beiden auch ganz gut, wie wir zuletzt in Ungarn in der ersten Runde gesehen haben.

  • Formel 1 - MERCEDES AMG PETRONAS, Großer Preis von Ungarn 2016. Lewis Hamilton, Nico Rosberg ;

    Formula One - MERCEDES AMG PETRONAS, Hungarian GP 2016. Lewis Hamilton, Nico Rosberg;

Sorry, es scheint so, als sei die Version deines Browser zu alt!

Bitte aktualisiere deinen Browser oder lade eine aktuelle Version der unten aufgelisteten Browser herunter.

Internet Explorer Internet Explorer Firefox Mozilla Firefox Opera Opera Browserr Chrome Google Chrome