Back
Back

Vorschau: Italien Grand Prix

Vorschau: Italien Grand Prix

Der Grand Prix von Italien vom 10. bis 12. September 2010 in Monza ist der 14. Lauf zur Formel 1-Weltmeisterschaft 2010 und der letzte dieser Saison in Europa. Auf dem Autodromo Nazionale di Monza erreichen die Formel 1-Autos Geschwindigkeiten von rund 340 km/h – die höchsten aller Strecken im Kalender.

NICO ROSBERG
„Monza gehört zu den besten Rennstrecken der Welt. Nicht nur wegen der hohen Geschwindigkeiten und der damit verbundenen Herausforderung, sondern auch wegen der Leidenschaft und der Begeisterung der italienischen Fans, die geradezu rennsportverrückt sind. Das Monza-Wochenende ist deshalb etwas ganz Besonderes und ich liebe es hier zu fahren. Nach einem schwierigen Beginn in Spa erzielten wir noch ein ganz ordentliches Ergebnis und es war schön, ein paar Punkte zu holen. Die Rennstrecke von Monza hat eine ganz andere Charakteristik und ich hoffe auf ein erneut positives Wochenende.“

MICHAEL SCHUMACHER
„Das Wochenende in Spa war recht unterhaltsam und ich erinnere mich gerne daran, denn wir erzielten unter den gegebenen Umständen noch ein ganz ordentliches Resultat. Das kommende Rennen in Monza wird wohl auf ganz andere Weise spannend werden, denn es ist für unser Team eine echte Herausforderung. Mehrmals in diesem Jahr haben wir auf Rennstrecken mit ähnlicher Charakteristik wie Monza gesehen, dass uns solche Kurse nicht liegen. Aber wir werden wieder alles geben, um das bestmögliche Ergebnis mit unserem technischen Paket zu erzielen. Persönlich freue ich mich sehr auf die Rückkehr nach Monza, denn dort bin ich viele Jahre lang immer sehr herzlich empfangen worden.“

ROSS BRAWN
„In Spa mit beiden Autos Punkte zu holen, hat das Team motiviert und es wäre schön, wenn wir eine solche Leistung in Monza beim letzten Grand Prix in Europa in dieser Saison wiederholen könnten. Die Rennstrecke in Monza ist einfach fantastisch und die Veranstaltung dort ein Höhepunkt im Kalender. Die Tribünen sind jedes Mal voll und die Fans sorgen das ganze Wochenende über für eine wunderbare Atmosphäre. Aus technischer Sicht kommt es vor allem auf die aerodynamische Effizienz mit wenig Abtrieb an, um den Luftwiderstand zu minimieren. Dazu sind gute Bremsen und Traktion wichtig sowie ein kräftiger Motor, um auf den langen Geraden möglichst schnell zu sein. Wir freuen uns auf dieses Wochenende.“

NORBERT HAUG
„Die einzigartige Hochgeschwindigkeits-Charakteristik unterscheidet diese klassische Strecke von allen anderen Formel 1-Kursen. Der Grand Prix in Monza ist jedes Jahr etwas Besonderes, auch weil er das Heimrennen unseres geschätzten Konkurrenten Ferrari ist, der länger als jedes andere Team in der Weltmeisterschaft antritt. Wie alle Teams fahren wir in Monza mit einem speziellen Aerodynamikpaket, das auf die Anforderungen dieser Hochgeschwindigkeitsstrecke ausgelegt ist. Wir hoffen, in Italien ein respektables Ergebnis zu erzielen.“

Sorry, es scheint so, als sei die Version deines Browser zu alt!

Bitte aktualisiere deinen Browser oder lade eine aktuelle Version der unten aufgelisteten Browser herunter.

Internet Explorer Internet Explorer Firefox Mozilla Firefox Opera Opera Browserr Chrome Google Chrome