Back
Back

Zweite Pole für Lewis hintereinander!

Zweite Pole für Lewis hintereinander!

Lewis Hamilton fuhr in einem spannenden Qualifying zum PETRONAS Grand Prix von Malaysia 2014 auf die Pole Position. Sein Teamkollege Nico Rosberg belegte Platz drei. Starke Regenfälle am Sepang International Circuit verzögerten den Beginn der Qualifikation um 50 Minuten. Die Streckenverhältnisse blieben während der gesamten Session nass.

  • Lewis erzielte in Sepang die 33. Pole Position in seiner Formel 1-Laufbahn und die zweite hintereinander in der Saison 2014
  • Nico qualifizierte sich als Dritter, ebenfalls zum zweiten Mal innerhalb von zwei Rennen. Er hatte gegen Ende des Q3 Schwierigkeiten auf den Regenreifen
  • In allen drei Qualifying-Abschnitten lag ein Fahrer von MERCEDES AMG PETRONAS auf Platz 1: In Q1 war es Nico, in Q2 und Q3 war es Lewis
  • Bei wechselhaften Regenbedingungen fuhren beide Fahrer im Q1 mit Intermediates. Im Q2 und Q3 setzten sie auf Regenreifen
  • Die Pole Position von Lewis war die 19. für einen Silberpfeil in der Formel 1 und die 101. mit Mercedes-Benz Power
Fahrer FT3 Q1 Q2 Q3
Lewis Hamilton P2 (1:39.240) P2 (1:57.202) P1 (1:59.041) P1 (1:59.431)
Nico Rosberg P1 (1:39.008) P1 (1:57.183) P3 (1:59.445) P3 (2:00.050)

Wetter Nass, Regen verschiedener Ausprägung von Nieselregen bis zu heftigen Schauern
Temperaturen Luft: 25 - 27°C Strecke: 30 - 35°C

Lewis Hamilton

Ich bin über unser Ergebnis heute wirklich sehr glücklich. Es war eine sehr enge Session, die gerade gegen Ende ziemlich spannend wurde. Umso mehr bin ich erleichtert, dass ich auf der Pole Position stehe. Meine Runde war alles andere als optimal: Ich hätte noch etwas mehr Zeit herausholen können, aber zum Glück musste ich das nicht. Die Bedingungen waren unglaublich schwierig. Heute wäre es sehr leicht gewesen, Fehler zu machen. Gegen Ende war es beinahe unmöglich, zu erkennen, ob ein anderer Fahrer hinter mir fuhr. Das Team hat erneut tolle Arbeit geleistet und unser Auto ist großartig. Jetzt müssen wir diese Leistung morgen im Rennen umsetzen.

Nico Rosberg

Ich fühlte mich auf den Regenreifen am Ende von Q3 nicht ganz wohl, besonders beim Bremsen. Trotzdem konnte ich mich ausreichend steigern, um Fernando den dritten Platz abzunehmen. Das war gut für mich. Wir haben unsere Herangehensweise seit Australien eindeutig verbessert. Ich fuhr als letztes Auto über die Linie, aber leider wurden die Streckenbedingungen nicht besser. Die Wettervorhersage für morgen ist die gleiche, demnach erwartet uns auf jeden Fall ein schwieriges und ereignisreiches Rennen. Das könnte mir aber auch die Gelegenheit geben, ein paar Positionen gutzumachen. Ich freue mich jedenfalls auf das Rennen und möchte das Beste daraus machen. Das ist uns ja in Melbourne schon gut gelungen.

Toto Wolff

Hinter uns liegt erneut eine schwierige Qualifikation mit sich ständig ändernden Bedingungen. Es war heute nicht einfach, zum richtigen Zeitpunkt an der richtigen Stelle auf der Strecke zu sein und dabei die richtigen Reifen aufgezogen zu haben. Obendrein mussten die Fahrer dann auch noch eine fehlerfreie Runde fahren. Das Team blieb jedoch ruhig und traf zur richtigen Zeit die richtigen Entscheidungen. So konnte Lewis seinen Speed zum zweiten Mal in Folge in eine Pole Position umsetzen. Nico fühlte sich auf den Regenreifen nicht ganz so wohl, qualifizierte sich aber, wie vor zwei Wochen in Melbourne, erneut als Dritter. Für uns ist es eine ganz besondere Pole Position, denn dies ist das Heimrennen unseres Titelpartners PETRONAS, der eine so entscheidende Rolle bei der Entwicklung des Lebenselixiers unserer neuen Power Unit gespielt hat. Das macht uns zusätzlich stolz auf diese Leistung. Morgen möchten wir auf diese starken Startpositionen aufbauen. Uns ist allerdings bewusst, dass ein sehr schwieriges Rennen vor uns liegt - egal ob im Nassen oder im Trockenen.

Paddy Lowe

In Malaysia bedeutet Regen normalerweise kurze, heftige Schauer. Deshalb hofften wir auf eine unkompliziertere Session, als wir sie schlussendlich erlebten. Der Regen kam und ging während der Qualifikation mehrfach, was die Beurteilung der Streckenbedingungen für die einzelnen Abschnitte besonders schwierig machte. Im Q1 waren die Bedingungen stabil und wir fuhren komplett mit dem Intermediate-Reifen. Im Q2 regnete es stärker, weshalb sich der Regenreifen als die richtige Wahl erwies. Im dritten Qualifying-Abschnitt, in dem es wirklich drauf ankam, war der Unterschied zwischen Regenreifen und Intermediates marginal. Außerdem kam im Q3 eine weitere Herausforderung in Form des Verkehrs hinzu, da jeder Fahrer die Linie so spät wie möglich überqueren wollte. Unter diesen Umständen sind die Plätze eins und drei ein fantastisches Ergebnis für uns. Ein Regen-Qualifying bedeutet stets viel Stress für das Team, aber am schwierigsten ist es für die Fahrer, die sich keinen einzigen Fehler erlauben dürfen. Das haben beide sehr gut gemacht. Jetzt freuen wir uns auf morgen: Von unseren Startpositionen können wir um den Sieg fahren.

Sorry, es scheint so, als sei die Version deines Browser zu alt!

Bitte aktualisiere deinen Browser oder lade eine aktuelle Version der unten aufgelisteten Browser herunter.

Internet Explorer Internet Explorer Firefox Mozilla Firefox Opera Opera Browserr Chrome Google Chrome