• 1

    Rennen in Bahrain und Vietnam verschoben

In Anbetracht der andauernden globalen Ausbreitung von COVID-19 haben die FIA, der Bahrain International Circuit, die Bahrain Motor Federation, das Hanoi Volkskomittee, die Vietnamesische Motorsportvereinigung und die Vietnamesische Grand Prix Vereinigung gemeinsam beschlossen, die beiden Rennen vom 20.-22. März in Bahrain und vom 3.-5. April in Vietnam jeweils zu verschieben.

Durch die Absage des Australien Grand Prix diese Woche und der übergreifenden Eigenschaft von COVID-19 weltweit, haben Formel 1, FIA und Verstanstalter diese Entscheidung getroffen, um die Gesundheit und die Sicherheit der reisenden Mitarbeiter, der teilnehmenden Teams sowie der Fans weiterhin sicherzustellen, was für uns stets oberste Priorität genießt.

Die Formel 1 und die FIA werden auch weiterhin eng mit den Veranstaltern der Rennen in Bahrain und Vietnam sowie den örtlichen Behörden zusammenarbeiten, um die Situation zu beobachten und sich die notwendige Zeit zu nehmen, die Durchführbarkeit von potentiellen Ausweichterminen für die jeweiligen Grands Prix im weiteren Verlauf des Jahres zu prüfen, sollte sich die Situation bis dahin verbessern.

Die Formel 1 und die FIA rechnen damit, dass die Saison Ende Mai in Europa beginnen kann, angesichts des starken Anstiegs von COVID-19 Fällen in Europa in den vergangenen Tagen wird diese Situation aber regelmäßig überprüft. Formel 1-Vorstand und Geschäftsführer Chase Carey sagte dazu: 

"Die weltweite Situation rund um COVID-19 ist nahtlos/übergangslos? und es ist sehr schwierig, Vorhersagen zu treffen. Deshalb ist es richtig, dass wir uns die Zeit nehmen, um die Situation angemessen zu bewerten und die richtigen Entscheidungen zu treffen. Diese treffen wir gemeinsam mit der FIA und unseren Veranstaltern, um die Sicherheit aller Beteiligten in der Formel 1 sowie unserer Fans sicherzustellen. Der Große Preis von Bahrain ist ein spannendes Rennen in unserem Kalender und wir freuen uns darauf, sobald wie möglich wieder dort zu fahren. Ebenso freuen wir uns auf das Auftaktrennen in Vietnam, und das F1-Spektakel in eine der aufregendsten Städte der Welt zu bringen."

FIA-Präsident Jean Todt sagte: "Der Schutz der Menschen steht an erster Stelle. Gemeinsam mit der Formel 1, der Bahrain Motor Federation, der Vietnamesischen Motorsport Vereinigung und den lokalen Veranstaltern haben wir entschieden, dass angesichts der uns zur Verfügung stehenden aktuellen Informationslage genau wie beim Großen Preis von Australien die einzig richtige Entscheidung ist,-  die Rennen in Bahrain und Vietnam zu verschieben. Wir vertrauen weiterhin auf die Informationen und Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sowie der Länderregierungen, mit denen wir in dieser unberechenbaren Zeit weiter zusammenarbeiten werden, um die Sicherheit der Fans, Teilnehmer und der gesamten Motorsport Gemeinschaft zu gewährleisten."