Formel 1 startet Kampagne: #WeRaceAsOne

Die Formel 1 kehrt aus ihrer viermonatigen Pause zurück und hat sich dabei vorgenommen, sich den Themen zu widmen, denen sich der Sport und unsere Gesellschaft gegenübersieht. Diese sind nicht nur wichtig für die langfristige Zukunft unseres Sports, sondern haben auch einen starken Einfluss auf die Gesellschaft und die Länder in aller Welt, in denen wir unsere Rennen bestreiten.

Im vergangenen November startete die F1 eine Nachhaltigkeits-Kampagne, um den Sport bis ins Jahr 2030 CO2-neutral zu machen, die Vielfalt und Inklusion zu erhöhen und Gemeinschaften zu unterstützen. Die kürzlichen Ereignisse haben die Wichtigkeit dieser Themen hervorgehoben und gezeigt, dass es notwendig ist, tätig zu werden, um unseren Sport zu verbessern, die Möglichkeiten zu erhöhen und einen positiven Eindruck in der Welt, in der wir leben, zu hinterlassen.

In den vergangenen Monaten hat sich die Welt im Kampf gegen COVID-19 vereint und das Beste in den Menschen hervorgebracht. In den zurückliegenden Wochen haben Menschen jeder Herkunft sich gegen Rassismus und Ungleichbehandlung ausgesprochen – Dinge, die in unserer modernen Welt keinen Platz mehr haben.

Die F1 ist der erste internationale Sport, der nach der Pause wiederbeginnt. Entsprechend kann die F1 einen Unterschied ausmachen und seine Stimme dazu nutzen, diese wichtigen Themen anzusprechen. Deshalb kündigte die Formel 1 vor dem Beginn der neuen Saison ihre neue Initiative #WeRaceAsOne an. Damit unterstützt sie auch die Bewegung #PurposeDriven der FIA.

Das Mercedes-AMG Petronas F1 Team ist stolz darauf, diese Initiative zu unterstützen. Das Ziel ist, die größten Schwierigkeiten, denen sich unser Sport und die weltweite Gemeinschaft gegenübersieht, anzugehen. Es ist kein Thema für eine Woche oder ein Jahr, das wieder verschwinden wird, sobald es keine Schlagzeilen mehr gibt. Stattdessen wird es grundlegend für die Strategie der F1, um einen klaren Unterschied in unserem Sport und unserer Gesellschaft zu machen.

Die F1 erkennt die beiden Hauptthemen unserer heutigen Gesellschaft an: COVID-19 und Ungleichbehandlung und nutzt das Auftaktrennen, um den Menschen in aller Welt für ihre unglaubliche Stärke und Kraft zu danken, die sie im Kampf gegen die globale Pandemie gezeigt haben.

Gleichzeitig möchte die F1 den Restart dazu nutzen, um zu zeigen, dass wir als Sportgemeinschaft uns gegen den Rassismus aussprechen und mehr gegen Ungleichbehandlung und für mehr Vielfalt im Sport zu unternehmen.

Vor dem ersten Rennen in Österreich wird sich die F1 mit der Unterstützung der Teams und Partner bei Schlüsselpersonen aus aller Welt bedanken. Hierzu werden Regenbögen auf den F1-Autos und rund um die Rennstrecke zu sehen sein, auf denen der Hashtag #WeRaceAsOne steht.

Der Regenbogen wurde ausgewählt, da er in der jüngsten Krise als ein Symbol verwendet wurde, das die Menschen näherzusammengebracht hat. Diese wichtige Geste wird unsere Fans dazu ermutigen, sich uns anzuschließen und Danke zu sagen. Die Regenbogen-Initiative wird im Laufe der Saison fortgesetzt.

Während des Rennwochenendes in Österreich wird sich die F1 auch mit visuellen Botschaften gegen Rassismus aussprechen. Im weiteren Verlauf dieser Woche wird die F1 ein klares Versprechen abgeben, die Vielfalt zu vergrößern und die Chancen im Sport zu steigern. Dazu gehört auch die Installation einer Formel 1-Task-Force, die mit Beteiligten aus dem Fahrerlager sprechen wird, darunter die Fahrer, sowie Externen, um dann Schlussfolgerungen für die benötigten nächsten Schritte zu ziehen, um die Vielfalt und Chancengleichheit in der F1 auf allen Ebenen zu verbessern. 

Manifesto 16-9 WRAO F1 KV Assets