• 1

    Mercedes kehrt für F1-Ablaufübung auf die Strecke zurück

Vor dem Comeback der Formel 1 waren beide Fahrer des Teams zur Übung der neuen Abläufe und Prozesse in Silverstone im Einsatz...

Das Mercedes-AMG Petronas Formel 1 Team kehrte am Dienstag und Mittwoch für einen zweitägigen Test auf dem Silverstone Circuit auf die Rennstrecke zurück.

Sinn und Zweck des Tests war es, die neuen Abläufe und Prozesse zu trainieren, die bei der Rückkehr der Formel 1 im kommenden Monat in Österreich gelten werden, um einen sicheren Einsatz der Teams zu gewährleisten.

Am Dienstag nahm Valtteri Bottas am Steuer des 2018er Mercedes-AMG F1 W09 EQ Power+ Platz, am Mittwoch griff Lewis Hamilton ins Lenkrad.

Es war die erste Ausfahrt eines Mercedes F1-Autos seit dem letzten Tag der Wintertestfahrten am 28. Februar auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya.

Andrew Shovlin, Trackside Engineering Director:

„Wir waren hauptsächlich mit dem Rennteam und den Einsatzfahrern in Silverstone, um zu sehen, wie wir uns auf das Rennen in Österreich und die damit verbundenen neuen Abläufe vorbereiten können. Dies sollen dafür Sorge tragen, dass alle an den F1-Autos arbeiten können, ohne dabei dem Risiko ausgesetzt zu sein, mit dem Coronavirus infiziert zu werden. Die Teammitglieder dürfen Masken tragen, wenn der Mindestabstand von zwei Metern nicht eingehalten werden kann. Rund um die Box herum und darin haben wir alles aufgeteilt, sodass genügend Platz zwischen allen vorhanden ist. Schwierig wird es bei Arbeiten am Auto, wenn die Mechaniker daran arbeiten. Dann ist es am schwierigsten, die Abstände einzuhalten. Vor dem Test wurde jeder getestet und wir wissen, dass niemand im Rennteam das Virus hat. Wir sind zuversichtlich, dass das Team mit diesen Abläufen sicher ist und die Formel 1 damit hoffentlich wieder zurückkehren kann, um nächsten Monat erfolgreich Rennen zu fahren.“

Valtteri Bottas:

„Es war ein sehr hilfreicher Test für das Team, besonders, weil wir alle so lange kein Rennen mehr gefahren sind und nicht mehr in der Box waren. Natürlich gibt es viele neue Regeln und Vorschriften und wir müssen bei verschiedenen Dingen mit Blick auf die Gesundheit vorsichtig sein. Deshalb war es gut, alles zu üben und ich glaube, dass wir viel gelernt haben – wie man alles effizienter macht und sicherstellt, dass alle sicher sind, wenn wir wieder Rennen fahren. Selbstverständlich war es klasse, wieder im Auto zu sein und ich kann es kaum noch erwarten, dass es in Österreich wieder losgeht.“

Lewis Hamilton:

„Es hat sich ehrlich gesagt großartig angefühlt, wieder im Auto zu sitzen. Ein riesiger Spaß! Wenn man zum ersten Mal aus der Box fährt, ist das ein richtiger Rausch. Es spielt keine Rolle, wie viele Jahre man schon dabei ist, es ist immer wieder frisch und neu. Natürlich sind wir mit einem älteren Auto gefahren, aber es hat sich dennoch fantastisch angefühlt. Wir konnten ein ordentliches Programm absolvieren. Valtteri ist im Trockenen gefahren, aber bei mir war es am Anfang noch nass. Die Strecke in Silverstone war relativ schmierig, aber ich bin bei solchen Bedingungen aufgewachsen. Also bin ich es gewohnt. Ich konnte ein gutes Gefühl für das Auto entwickeln und es hat sich nie so angefühlt, als ob ich weggewesen wäre. Das ist positiv. Nach jeder langen Pause fragt man sich, ob man noch fahren kann. Es ist ein gutes Gefühl, zu wissen, dass ich es noch kann. Ich fühle mich fit und bereit.“