• Kommissionsmitglieder der Hamilton Commission stehen fest

Vor einiger Zeit gab Lewis seine Pläne bekannt, eine Kommission ins Leben zu rufen, mit deren Hilfe er die Vielfalt im Motorsport vergrößern und die Gründe für die bislang fehlende Vielfalt in unserer Branche herausfinden möchte.

Gemeinsam mit der Royal Academy of Engineering hat Lewis nun die Hamilton Commission ins Leben gerufen und deren Kommissionsmitglieder bekanntgegeben.

Die unabhängige Gruppe besteht aus Experten und Branchenführern, die gemeinsam daran arbeiten werden, die derzeit größten Hürden bei der Anstellung und Weiterbildung von schwarzen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im britischen Motorsport zu identifizieren. Zudem werden sie durchführbare Empfehlungen aussprechen, wie diese Hürden überwunden werden können.

Lewis ist gemeinsam mit Dr. Hayaatun Sillem CBE, dem Chief Executive der Royal Academy of Engineering, Vorsitzender der Hamilton Commission.

Die 14 Kommissionsmitglieder repräsentieren eine Vielzahl an verschiedenen Ansichten und Expertisen aus wichtigen Bereichen wie dem Motorsport, dem Ingenieurs- und Schulwesen, Kollegen und Universitäten, Gemeinde- und Jugendgruppen sowie wichtigen politischen Parteien aus Großbritannien. 

In diesem Monat fand das erste Treffen der Kommissionsmitglieder statt. Zukünftig werden sie sich vierteljährlich treffen, um sich über die neuesten Forschungsergebnisse der Kommission auszutauschen.

"Als ich vor 14 Jahren meine Profi-Karriere in der Formel 1 begonnen habe war ich der erste farbige Fahrer und daran hat sich leider bis heute nichts geändert. Noch bedenklicher ist aber die Tatsache, dass insgesamt nur sehr wenige Farbige in unserem Sport aktiv sind."

"Die Formel 1-Teams sind viel größer als nur die Sportler, die im Rampenlicht stehen, aber die Vertretung ist über alle Bereiche hinweg nicht ausreichend - von der Box bis zu den Ingenieuren in den Werken und Designabteilungen. Die Veränderungen erfolgen nicht schnell genug und wir müssen herausfinden, woran das liegt."

"Deshalb wollte ich diese Kommission ins Leben rufen und ich bin stolz darauf, gemeinsam mit der Royal Academy of Engineering und unseren fantastischen Kommissionsmitgliedern die Hürden zu identifizieren, denen junge Schwarze sich gegenübersehen, um MINT-Karrieren im Motorsport einzuschlagen. Wir haben uns dieser Sache fest verschrieben und zusammen werden wir für Veränderungen sorgen."

Die Mitglieder der Kommission:

  • Karen Chouhan, Lead Equality Officer mit dem Fachgebiet "Race Policy" bei der National Education Union
  • Jeremy Crook OBE, Chief Executive bei der Black Training and Enterprise Group
  • Tracey Crouch MP, ehemaliger Sportminister und Politiker bei der British Conservative Party
  • Dr. Nike Folayan MBE, Mitgründer und Vorsitzender der Association for Black and Minority Ethnic Engineers, AFBE-UK
  • Professor Alice Gast FREng, Präsident des Imperial College London
  • Mark Hamlin, Vorsitzender von Project 44
  • Dr. Zubaida Haque, ehemaliger Interimsdirektor des Runnymede Trust
  • Dr. Anne-Marie Imafidon MBE, Mitgründerin von Stemettes und Treuhändler am Institute for the Future of Work
  • George Imafidon, Mitgründer von Motivez, Botschafter von One Young World und Gelehrter bei der Royal Academy of Engineering
  • Glen Lambert, Head of School of Construction, Science and Engineering am College of Haringey, Enfield und North East London
  • Professor David MBA, Pro-Vice Chancellor Research and Enterprise, und Dekan der Faculty of Computing, Engineering and Media an der De Montfort University
  • Izzy Obeng, Managing Director von Foundervine und Non-Executive Director bei Capital Enterprise
  • Chi Onwurah MP, British Member of Parliament representing Newcastle upon Tyne Central sowie Shadow Minister Digital, Science & Technology
  • Martin Whitmarsh, ehemaliger CEO des McLaren Formel 1 Teams, Mitglied des Global Advisory Board der Formel E, Vorsitzender der Offshore Wind Growth Partnership Limited und Vorstand der BAR Technologies Limited