• Mercedes F1-Team erhält Drei-Sterne-Umwelt-Prüfsiegel der FIA

Das Team erreicht den Drei-Sterne-Status im ökologischen Zertifizierungsprogramm der FIA...

Das Mercedes-AMG Petronas Formel 1 Team freut sich, bestätigen zu können, dass es im Rahmen einer Überprüfung seiner Teamzentrale und Maßnahmen im Oktober das begehrte Drei-Sterne-Umwelt-Prüfsiegel des Motorsportweltverbands FIA erhalten hat.

Damit gehört das Team gemeinsam mit der FIA Formel 1 Weltmeisterschaft, der ABB FIA Formel E Weltmeisterschaft und einer kleinen Anzahl an weiteren Motorsport-Teams sowie Veranstaltungen zum Kreis derer, die die Kriterien für den höchsten Zertifizierungsstandard des ökologischen Zertifizierungsprogramms der FIA erfüllen. Ziel des Programms ist es, Teilnehmern dabei zu helfen, ihre ökologische Performance zu messen und zu verbessern.

Das Engagement zur Umweltverträglichkeit wird sowohl von der FIA, durch deren Bewegung #PurposeDriven, als auch dem Mercedes F1-Team geteilt.

Im März dieses Jahres gab Mercedes-Benz eine nachhaltige Geschäftsstrategie für seine Motorsport-Aktivitäten bekannt und kündigte ambitionierte Schritte in Richtung Klimaneutralität an.

In diesem Rahmen setzten wir uns das Ziel, bis Ende 2020 klimaneutral zu werden und seinen CO2-Ausstoß bis ins Jahr 2022 verglichen mit dem Ausgangswert von 2018 um 50 Prozent zu verringern. 

vTrotz der Herausforderungen, die durch die Covid-19-Pandemie entstanden sind, liegt das Team im Soll, um die veranschlagte Senkung für 2020 zu erreichen. Dies geschieht durch den Übergang zu erneuerbaren Energiequellen und Kompensationen nach dem Gold-Standard.

Das Team verfolgt einen soliden Plan für das Jahr 2021 und darüber hinaus: Dieser beinhaltet eine erhebliche Reduzierung der Luftfracht, die Bereitstellung von Wasserspendern und wiederverwendbaren Flaschen an der Strecke, Hotelaufenthalte mit einer geringen Umweltbelastung und den Einsatz von Hybridfahrzeugen für die reisenden Teammitglieder sowie einen verbesserten ökologischen Fußabdruck für Pendler. Zudem zielt das Team beim Catering darauf ab, sowohl im Werk als auch an der Rennstrecke komplett auf die Verwendung von Kunststoffgegenständen zur einmaligen Benutzung zu verzichten. Diese Maßnahme musste jedoch in Folge von Covid-19 in diesem Jahr aufgeschoben werden. 

Das Team spielt im Rahmen unserer Zusammenarbeit mit der Straßenwagenabteilung von Mercedes-Benz weiterhin eine Rolle beim weltweiten Übergang zu Hybrid- und Elektrofahrzeugen. Dazu gehören vielfältige Bereiche wie der Wärmewirkungsgrad, elektrische und elektronische Systeme sowie Simulationen und Datenkorrelation.

In-Article

Ingenieure aus der Formel 1, Formel E und dem Automobilbereich profitieren gleichermaßen von dem regelmäßigen Austausch von Fähigkeiten, Wissen und Innovationen. Dabei treiben Entwicklungen in einem Bereich Veränderungen in einem anderen voran. Der Rennsport dient als wichtiges Versuchslabor und Erprobungsmöglichkeit für High-Performance-Hybrid- und Elektro-Technologie.

Das Wissen, dass unsere Fähigkeiten und unser Know-how auch außerhalb des Motorsports einen positiven Beitrag leisten, ist eine wichtige Säule in unserem Nachhaltigkeitsprogramm. Das UCL Ventura-Projekt, eine Zusammenarbeit zwischen Mercedes-AMG High Performance Powertrains (HPP), dem University College London (UCL) und dem Lehrkrankenhaus der UCL (UCLH), ist ein perfektes Beispiel dafür.

Normalerweise werden im Werk in Brixworth die Motoren und Antreibsstränge entwickelt, aber im März wurde die Fabrik für vier Wochen zur Produktion und Auslieferung von 10.000 CPAP Atemhilfen umfunktioniert.

Unterdessen arbeiteten Teammitglieder in Brackley während des ersten Lockdowns in Großbritannien an einer Vielzahl an Projekten. Sie steuerten Personal und Fachwissen für das Ventilator Challenge UK Consortium bei, das ein Teil des „Project Pitlane“ der Formel 1 war.

Toto Wolff, Geschäftsführer des Mercedes-AMG Petronas F1 Teams sagte: „Ich bin hocherfreut, dass unser Team das Drei-Sterne-Umwelt-Prüfsiegel der FIA erhalten hat. Dieser Meilenstein ist das Ergebnis vieler Monate voller harter Arbeit und unserer Verpflichtung, ein „Best-Practice“-Programm zu entwickeln und umzusetzen, das unseren Teil zum Umweltverträglichkeits-Engagement von Mercedes und der Formel 1 beiträgt.“

„Um dies zu erreichen, haben wir uns darauf konzentriert, nachhaltige Praktiken in unsere normalen Geschäftsabläufe zu integrieren. Dabei kommen innovative Lösungen zum Einsatz, die wir aus unserem technischen Know-how ableiten, um aktiv unseren Einfluss auf die Umwelt zu reduzieren.“

„Hinter uns liegt ein unheimlich schwieriges, aber schlussendlich erfolgreiches Jahr für unser Team und ich bin sehr stolz auf das Engagement, das jedes einzelne Teammitglied gezeigt hat. Nicht nur beim Erzielen von Erfolgen auf der Rennstrecke, sondern auch, um sicherzustellen, dass wir in der Welt, in der wir leben, einen Unterschied machen.“

„Wir werden unsere Arbeit auch 2021 und darüber hinaus fortsetzen, bis wir unser Ziel erreichen und nur noch das absolut unvermeidbare Minimum an CO2-Ausstößen erzeugen. Unser Mutterkonzern ist wegweisend für nachhaltige Mobilität in der Automobilindustrie und die FIA sowie die Formel 1 haben sich einem positiven Wandel innerhalb des Motorsports verschrieben. Somit teilen wir alle gemeinsam unser Engagement für eine nachhaltigere Zukunft.“