• Lewis Schnellster am Freitag in Bahrain, Valtteri auf P3

Das Mercedes-AMG Petronas F1 Team erzielte in beiden Freien Trainings auf dem Bahrain International Circuit die jeweils schnellste Rundenzeit

  • Im ersten Training belegte Lewis den ersten und Valtteri den zweiten Platz
  • Am Abend fuhr Lewis erneut die Bestzeit, Valtteri kam auf P3
  • Das Team konzentrierte sich darauf, die Reifen für die Saison 2021 kennenzulernen sowie sich auf das anstehende Rennwochenende vorzubereiten
01_M252813
M252791

Lewis Hamilton

Es war ein tolles Gefühl, heute wieder auf der Strecke zu sein. Ich liebe es, dieses Auto zu fahren. Der heutige Tag fühlte sich eher wie ein Testtag an, da wir nicht viele Runden im Qualifying-Stil gefahren sind. Stattdessen ging es viel darum, die nächstjährigen Reifen kennenzulernen. Auf dieser Strecke werden die Reifen ganz anders gefordert als zuletzt in der Türkei, es ist ein Unterschied wie Tag und Nacht. Anstatt einer schnellen Out-Lap, um die Reifen auf Temperatur zu bringen, versucht man hier, auf der Out-Lap langsam zu fahren, um die Temperaturen nicht zu stark in die Höhe zu treiben und zu verhindern, dass die Reifen überhitzen. Ich war mit der Fahrzeugbalance nicht besonders zufrieden, aber alle befinden sich wahrscheinlich in einer ähnlichen Situation, da die Strecke sehr rutschig und staubig war. Heute Abend liegt auf jeden Fall noch etwas Arbeit vor uns, um uns bis morgen weiter zu steigern.

Valtteri Bottas

Alles in allem war der Tag mit Blick auf unsere Performance und das allgemeine Gefühl im Auto in Ordnung. Das erste Training war fordernder und ich erwarte, dass es morgen genauso sein wird, weil die Streckentemperaturen zu dieser Tageszeit höher sind. Zudem ist dann auch der Wind stärker. Die beiden Trainings verliefen nicht ganz unkompliziert, was einerseits am Verkehr und andererseits an ein paar Fehlern hier und da gelegen hat. Wir können morgen also noch nachlegen. Ich bin auch mit der Balance noch nicht ganz zufrieden, daran müssen wir ebenfalls noch etwas arbeiten. Es ist schwierig, zu sagen, wo wir im Vergleich zu den anderen Teams stehen, da wir ein komplett anderes Programm als sie gefahren sind und uns auf die neuen Pirelli-Reifen konzentriert haben. Ich glaube, dass Red Bull vorne mit dabei ist, sie sahen im zweiten Training gut aus. Die größte Herausforderung ist in Bahrain immer das Überhitzen der Reifen. Diese Gefahr hatten wir schon seit einigen Rennen nicht mehr, deshalb müssen wir unseren Fahrstil entsprechend anpassen. Es gibt also viel, was wir aus dem heutigen Tag für morgen lernen können.

03_M252770
04_M252827

Andrew Shovlin

Wir haben uns dazu entschieden, uns heute mehr auf die Reifentests für 2021 zu konzentrieren und weniger auf die üblichen Vorbereitungen auf das Rennwochenende. Wir hatten noch keine Zeit, um die gesammelten Daten zu analysieren, aber wir konnten unser geplantes Programm absolvieren. Hoffentlich können wir daraus nützliche Lehren für die nächste Saison ziehen. Im Hinblick auf das Rennen am Sonntag befinden wir uns dadurch ein wenig im Rückstand, zumindest verglichen mit einem normalen Freitag. Das liegt teilweise daran, dass wir nicht so lange wie sonst an der Fahrzeugbalance feilen konnten, teilweise aber auch daran, dass wir kein so intensives Long-Run-Programm gefahren sind wie sonst. Deshalb ist unsere Fahrzeugbalance noch nicht perfekt abgestimmt und wir können definitiv noch nachlegen, sowohl auf einer schnellen Runde als auch auf Long Runs. Morgen bleibt uns aber noch etwas Zeit, um daran zu arbeiten.