• 1

    Test 2, Tag 1: Zurück in Action in Barcelona

Das Mercedes-AMG Petronas F1 Team kehrte am Mittwoch auf den Circuit de Barcelona-Catalunya zurück und absolvierte am ersten Tag der zweiten Testwoche 179 Runden.

Das Mercedes-AMG Petronas F1 Team erlebte zu Beginn der zweiten Wintertestwoche einen arbeitsreichen ersten Testtag. Alles in allem legten Valtteri und Lewis 833 Kilometer mit dem neuen Auto zurück.

  • Am Vormittag nahm Lewis im Auto Platz. Er arbeitete auf längeren Runs am Setup und sammelte Aero-Daten. Zudem testete er neue Aerodynamik-Komponenten.
  • Am Nachmittag übernahm Valtteri das Auto. Er absolvierte ein ähnliches Programm bestehend aus Setuparbeiten, dem Sammeln von Aerodynamik-Daten und Vergleichstests
  • Das heutige Testprogramm konzentrierte sich hauptsächlich darauf, neue Aerodynamik-Komponenten zu testen, zu vergleichen und Daten darüber zu sammeln. Zudem standen längere Runs und Setuparbeiten auf dem Programm.
  • Mercedes-Benz Power Units legten im Laufe des Tages insgesamt 1.923 km zurück
  • Morgen Vormittag nimmt zunächst wieder Valtteri im Mercedes-AMG F1 W11 EQ Performance Platz, bevor am Nachmittag Lewis den Tag abschließt

Lewis Hamilton

Heute war ein guter Tag und ein schöner Start in die zweite Testwoche hier in Barcelona. Wir haben daran gearbeitet, mehr Kilometer zurückzulegen und unser Verständnis für das Auto weiter zu verbessern. Dabei haben wir kleine Veränderungen am Fahrzeugsetup, den Reifen und dem Aerodynamik-Paket vorgenommen. Alles in allem war es ein weitestgehend normaler Tag, aber es war ein wenig windiger als bislang. Dadurch hatte ich das Gefühl, dass die Strecke weniger Grip geboten hat – deshalb bin ich etwas herumgerutscht. Insgesamt fühlte sich das Auto nicht ganz so gut an wie in der ersten Woche, aber ich bin sicher, dass sich das im Laufe der Testwoche ändern wird, wenn die Bedingungen sich verbessern.

Valtteri Bottas

Ich habe heute viele Kilometer abgespult, insgesamt 90 Runden. Für einen halben Testtag ist das richtig gut. Wir haben gute Arbeit mit dem Setup geleistet und uns auf längere Runs konzentriert. Ich glaube, dass wir dabei viele Dinge gelernt haben. Aufgrund des starken Winds war es am Nachmittag jedoch etwas schwierig. Dadurch war es nicht ganz einfach, die Setupänderungen im Detail zu verstehen. Aber ich bin mir sicher, dass wir die Daten über Nacht analysieren werden und daraus viel lernen können. Der Tag an sich verlief reibungslos, abgesehen von einem leicht verspäteten Beginn, weil wir über die Mittagspause ein paar größere Veränderungen vorgenommen haben. Aber wir konnten trotzdem viele Kilometer zurücklegen. Es war schön, wieder im Auto zu sitzen.

James Allison

Heute war ein produktiver Tag, sowohl am Vormittag als auch am Nachmittag. Dadurch konnten wir die Gelegenheit nutzen, das Auto genau kennenzulernen, was in dieser Form nahezu unmöglich ist, sobald die Saison einmal begonnen hat. Wir haben mit Lewis am Vormittag einen neuen Prototypreifen getestet, der reibungslos funktioniert hat, und konnten mit beiden Fahrern unterschiedliche Abstimmungsänderungen ausprobieren. Alles in allem war es ein interessanter Tag, an dem es zeitweise ziemlich windig war. Das war nützlich für uns, weil wir so lernen konnten, wie wir bei stärker werdendem Wind das Beste aus dem Auto herausholen können. Morgen werden wir weiter am grundsätzlichen Verhalten des Autos arbeiten, bevor wir uns am letzten Testtag mehr auf die Performance konzentrieren werden.

Ergebnis: Test 2 - Tag 1

Pos. Fahrer Team Zeit Runden
1 Robert Kubica (88) Alfa Romeo 1:16.942 53
2 Max Verstappen (33) Red Bull 1:17.347 84
3 Sergio Perez (11) Racing Point 1:17.428 84
4 Daniil Kvyat (26) AlphaTauri 1:17.456 61
5 Pierre Gasly (10) AlphaTauri 1:17.540 25
6 Alex Albon (23) Red Bull 1:17.550 29
7 Lewis Hamilton (44) Mercedes-AMG Petronas F1 Team 1:17.562 89
8 Lance Stroll (18) Racing Point 1:17.787 43
9 Valtteri Bottas (77) Mercedes-AMG Petronas F1 Team 1:18.100 90
10 Sebastian Vettel (5) Ferrari 1:18.113 84
11 Daniel Ricciardo (3) Renault 1:18.214 53
12 Carlos Sainz (55) McLaren 1:18.221 46
13 Charles Leclerc (16) Ferrari 1:18.244 80
14 Nicholas Latifi (6) Williams 1:18.300 48
15 George Russell (63) Williams 1:18.535 59
16 Romain Grosjean (8) Haas 1:18.670 107
17 Lando Norris (4) McLaren 1:18.826 57
18 Kimi Räikkönen (7) Alfa Romeo 1:19.515 51
19 Esteban Ocon (31) Renault 1:21.542 74