• Mercedes begrüßt neue Partnerschaft mit den Stemettes

In diesem Jahr begehen wir den Weltfrauentag mit der Bekanntgabe einer spannenden neuen Partnerschaft mit den Stemettes!

Das Mercedes-AMG Petronas F1 Team freut sich, eine neue Partnerschaft mit den Stemettes, einem preisgekrönten Sozialunternehmen aus Großbritannien, bekanntgeben zu können.

Die Stemettes werden von Dr. Anne-Marie Imafidon MBE geführt. Ihre Aufgabe ist es, die nächste Generation an Mädchen, jungen Frauen und nichtbinären jungen Menschen für Karrieren in den STEM-Bereichen (Science, Technology, Engineering und Maths) zu inspirieren und sie auf ihrem Weg zu unterstützen.

Zum Start der Partnerschaft beginnt in diesem Monat das Programm "Student to Stemette", in dessen Rahmen junge Frauen aus unterrepräsentierten Gruppen und mit einem niedrigen sozioökonomischen Status ein viermonatiges Mentoring-Programm mit einer erfahrenen Ingenieurin oder einem erfahrenen Ingenieur von Mercedes F1 durchlaufen. Das Programm wurde so gestaltet, dass es die jungen Frauen auf ihrem Weg in den STEM-Bereichen unterstützt, führt und ermutigt.

Seit dem Jahr 2013 haben die Stemettes mit der Hilfe von Workshops, Veranstaltungen und Lernerfahrungen mit mehr als 50.000 jungen Menschen im Alter von 5 bis 25 Jahren in Großbritannien und Irland zusammengearbeitet, um die nächste Generation zu inspirieren und ihre Leidenschaft für die STEM-Bereiche zu entfachen.

In Großbritannien entfallen nur 24% der Arbeitskräfte in den STEM-Bereichen auf Frauen. Aus diesem Grund arbeitet die Organisation daran, allen jungen Menschen die Möglichkeit zu geben, eine fundierte Entscheidung über eine zukünftige Karriere in den STEM-Bereichen treffen zu können. Das Ziel ist es, dafür zu sorgen, dass Frauen in diesem Feld über kurz oder lang proportional repräsentiert werden.

Die Partnerschaft des Teams mit den Stemettes ist Teil unserer Initiative "Accelerate 25". Dabei handelt es sich um ein Fünf-Jahres-Programm, das wir im Dezember 2020 bekanntgegeben haben. Ziel ist es, unsere Vision eines Teams mit mehr Vielfalt und Integration in die Tat umzusetzen. Mit Hilfe der Stemettes können unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sich über mehr Integration freuen. Gleichzeitig gibt ihnen die Partnerschaft die Möglichkeit, sich als Mentor und Inspiration einzubringen und die Vielfalt im Talentpool des Teams zu stärken.

Im Juli werden zehn junge Frauen an der Stemettes Cerfification Academy teilnehmen, einem einwöchigen STEM Online-Programm, in dessen Rahmen auch Motivations-Sessions mit Mercedes F1 Teammitgliedern stattfinden werden. Am Ende steht eine in der Branche anerkannte Qualifikation.  

Dr. Anne-Marie Imafidon MBE, Mitgründerin und CEO der Stemettes sagte:

"Wir freuen uns sehr, mit Mercedes-Benz Grand Prix zusammenzuarbeiten, um die heutige Generation junger Frauen und nichtbinärer junger Menschen dazu zu inspirieren, die STEM-Welt zu betreten."

"In den vergangenen acht Jahren haben wir gelernt, wie wichtig die Unterstützung und die Ratschläge der Mentoren für deren Schützlinge sind und wir freuen uns darauf, das Programm in diesem Monat mit den einsatzfreudigen Teammitgliedern von Mercedes F1 zu beginnen. Ich hoffe sehr, dass unsere gemeinsame Arbeit mehr junge Menschen dazu ermutigen wird, sich für STEM-Fächer zu entscheiden und in Zukunft in der STEM-Branche zu arbeiten."

Paul Mills, Chief People Officer bei Mercedes-Benz Grand Prix Ltd sagte:

"Es ist fantastisch, dass jetzt der Startschuss zu unserer Partnerschaft mit den Stemettes gefallen ist und wir freuen uns sehr darauf, unser erstes gemeinsames Programm zu beginnen."

"Mercedes F1 und die Stemettes teilen die gleichen Ziele: Wir wollen junge Frauen ermutigen, begeistern und ihr Selbstvertrauen stärken, um sie dabei zu unterstützen, sich mit den STEM-Bereichen als einen möglichen Teil ihrer Bildung und beruflichen Laufbahn auseinanderzusetzen. Wir haben uns als Team fest vorgenommen, die Vielfalt unserer Neuanfänger zu vergrößern und ich hoffe sehr, dass einige der jungen Menschen, mit denen wir im Rahmen des Stemettes Programms zusammenarbeiten, uns in der Zukunft als einen möglichen Arbeitgeber in Betracht ziehen werden."

"Gleichzeitig begeistern sich unsere aktuellen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sehr für das Projekt und ich weiß, dass viele sich darauf freuen, die Verwirklichung und die Freude mit den Stemettes Schülerinnen zu teilen, die sie selbst durch ihre Berufswahl erlebt haben und weiterhin erleben. Im selben Atemzug entwickeln sie auch ihre eigenen Fähigkeiten durch das Mentoring-Programm weiter, indem sie etwas machen, das ein wenig Abwechslung in ihren Alltag bringt."

"Wir freuen uns darauf, eng mit den Stemettes zusammenzuarbeiten, mehr über ihre Erlebnisse und die STEM-Herausforderungen zu erfahren und wie wir sie darüber hinaus unterstützen können."