• Lewis fährt Bestzeit am Freitag in Abu Dhabi, Valtteri auf P3

Produktiver Trainings-Tag für das Mercedes-AMG Petronas F1 Team in Abu Dhabi

  • Valtteri und Lewis belegten im ersten Training auf dem umgebauten Yas Marina Circuit die Plätze zwei und drei.
  • Im zweiten Training fanden die Piloten kühlere Bedingungen vor. Diesmal fuhr Lewis die Bestzeit und Valtteri reihte sich auf Rang drei ein.
01_M295693
02_M295768

Lewis Hamilton

Heute war ein ordentlicher Tag. Ich mag die Veränderungen an der Strecke, sie ist nun flüssiger und macht mehr Spaß. Es geht eng zwischen uns allen zu und die relative Pace ist noch eine kleine Unbekannte. Aber ich bin mir sicher, dass es genauso wie in den vergangenen Rennen super eng wird. Das Auto fühlt sich nicht allzu schlecht an. Wir befanden uns zu Beginn des ersten Trainings in einer guten Position, danach wurde es aber etwas schlechter. Im zweiten Training war es durch die Änderungen, die wir vorgenommen haben, wieder ein bisschen besser. Jetzt müssen wir die Daten analysieren und herausfinden, wie wir uns weiter verbessern können. Das Ziel ist ständig in Bewegung. Auf meinem Long Run versuchte ich, dem Vordermann zu folgen, aber das ist hier immer noch nicht einfach. Es sollte jedoch besser sein als in der Vergangenheit. Alles in allem fühle ich mich gut, ich fühle mich körperlich wohl und wir konnten einige positive Fortschritte bei der Abstimmung erzielen. Diese Arbeit werden wir heute Abend fortsetzen, um sie weiter zu perfektionieren und morgen noch stärker zurückzukommen. 

Valtteri Bottas

Es war schön, heute ein Gefühl für die umgebaute Strecke zu erhalten. Der Kurs fühlt sich besser an als zuvor. Alles ist flüssiger und es gibt ein paar bessere Überholmöglichkeiten. Als ich neben die Strecke abgekommen bin, spürte ich wie staubig es neben der Linie ist. Ich kam vor der Kurve nur ein bisschen zu sehr auf die Kerbs und zahlte in der nächsten Kurve den Preis dafür. Aber es war ein schöner Drift!

Zwischen den beiden Trainings haben wir einige Änderungen am Auto vorgenommen. Danach fühlte es sich besser an. Alles in allem fühle ich mich im Cockpit wohl, aber keine der Runden heute war fantastisch. Wir sollten noch nachlegen können. Wir hatten einen vernünftigen Long Run auf den Medium-Reifen und das Auto war darauf konstant. Dabei konnte man spüren, dass die neuen schnelleren Kurven die Hinterachse etwas mehr als zuvor belasten. Heute Abend liegt noch einiges an Arbeit vor uns, damit wir für morgen vorbereitet sind.

03_M295827
04_M295838

Andrew Shovlin

Heute war ein interessanter Tag und wir konnten mit Blick auf die Abstimmung viel erledigen. Am Vormittag waren wir mit unserer Arbeit auf einer schnellen Runde nicht besonders zufrieden, aber der Long Run war gut ausgeglichen. Am Nachmittag lief es auf einer schnellen Runde einfacher, aber der Long Run war nicht so toll und keiner der beiden Fahrer war mit seinem Auto besonders glücklich. Heute Abend stehen wir nun vor der Herausforderung, herauszufinden, welche Auswirkungen die Veränderungen am Auto hatten und wie wir den richtigen Kompromiss zwischen wenig und viel Benzin an Bord finden können. Der Simulator in Brackley ist schon für eine arbeitsreiche Nacht aufgewärmt, aber wir haben ein gutes Verständnis für die heutigen Punkte. Hoffentlich können wir bis morgen sowohl hier an der Rennstrecke als auch im Werk gute Fortschritte erzielen.