• P2 und P3 im ersten Qualifying der Saison 2021

Das Mercedes-AMG Petronas F1 Team startet beim Saisonauftaktrennen 2021 in Bahrain von den Plätzen zwei und drei

  • Lewis qualifizierte sich als Zweiter – er lag 0,388 Sekunden hinter Pole-Mann Max Verstappen, Valtteri belegte Platz drei
  • Beide Fahrer gehen auf der Medium-Reifenmischung in den Großen Preis von Bahrain 2021
01_M260986
02_M261067

Lewis Hamilton

Max ist eine super Runde gefahren; fast vier Zehntel sind ein großer Abstand. Das zeigt, dass wir noch viel Arbeit vor uns haben! Das Auto fühlte sich im Q1 und im Q2 gut an. Wir haben bis zur letzten Minute am Setup gefeilt und ich hatte ein gutes Gefühl. Erst am Ende konnte ich nicht mehr aus dem Auto herausquetschen, aber es war trotzdem spannend. Ich bin sehr stolz auf alle Beteiligten. Wir haben in der vergangenen Woche sehr hart gearbeitet, um unser Paket besser zu verstehen. Dabei haben wir einige Fortschritte erzielt, aber heute konnten wir nicht mit der letzten Runde von Max mithalten. P2 ist eine gute Ausgangslage für das Rennen, um Red Bull morgen Kopfschmerzen zu bereiten.

Valtteri Bottas

Heute lief es viel besser als bei den Testfahrten. Im Laufe des Qualifyings fühlte ich mich immer wohler. Am Ende waren wir zumindest näher an Red Bull dran als bei den Tests. Morgen kämpfen wir mit zwei Autos gegen einen Red Bull. Ich musste im Q1 zwei Reifensätze einsetzen, dadurch hatte ich nur noch einen frischen Satz für das Q3 übrig. Deshalb war ich im letzten Abschnitt im Nachteil. Aber auf dieser Strecke ist der dritte Startplatz nicht schlecht und ich freue mich auf das Rennen. Red Bull scheint ein stabileres Auto zu haben, besonders im Wind. Aber wir haben beide Fahrer in den Top-3 und können definitiv noch um den Sieg kämpfen.

03_M261066
04_M260979

Toto Wolff

Wir freuen uns sehr darüber, dass es einen echten Kampf an der Spitze gibt. Heute waren sechs verschiedene Teams in den Top-10 und es ist klar, dass es in diesem Jahr nicht ausreichen wird, einfach nur „gut“ zu sein. Im letzten Jahr unter diesem Reglement muss man noch mehr geben, nicht nur um Red Bull zu schlagen, sondern auch einige der anderen Teams. Genau das haben wir gebraucht!

Andrew Shovlin

Es ist enttäuschend, beim ersten Rennen vier Zehntel Rückstand auf die Pole zu haben, aber zumindest wissen wir, was für Performance wir zukünftig noch finden müssen. Außerdem ist es kein Geheimnis, dass wir auf dieser Strecke mit dem Auto zu kämpfen haben. Es ist nicht so einfach damit zu arbeiten wie mit dem W11, aber jeder in Brackley und Brixworth hat seit dem Test hart gearbeitet und wir haben viel über den W12 gelernt und eine viel berechenbarere Balance gefunden – obwohl es uns insgesamt noch an Pace fehlt. Wir wollten mit beiden Autos auf den Medium-Reifen starten, was uns sicher gelungen ist. Valtteri wurde im letzten Qualifying-Abschnitt ein bisschen dadurch beeinträchtigt, dass er einen zusätzlichen weichen Reifensatz im Q1 verwendet hat. Aber alles in allem war es eine gute Leistung der Fahrer und des Teams. Damit sollten wir uns in einer starken Ausgangslage für morgen befinden. Nach den Long Runs vom Freitag ist es schwierig zu sagen, wie gut unsere Rennpace im Vergleich zu den anderen Teams ist. Am Freitag hatten wir das Auto nicht im richtigen Fenster, aber wir sind zuversichtlich, dass wir den Grip am Heck verbessern konnten. Dadurch sollte es im Rennen weniger schwierig zu fahren sein. Wir stehen morgen nicht auf der Pole, aber beide unsere Autos sind vorne dabei und wir haben einen zusätzlichen Satz harter Reifen zur Verfügung. Hoffentlich gibt uns das ein paar Chancen.

05_M261169