• Lewis und Valtteri starten in Frankreich von den Plätzen zwei und drei

Das Mercedes-AMG Petronas F1 Team geht beim Großen Preis von Frankreich mit Lewis und Valtteri von den Plätzen zwei und drei ins Rennen

  • Lewis qualifizierte sich auf dem Circuit Paul Ricard auf dem zweiten Platz. Zuvor durchlief er im Verlauf des Wochenendes mehrere Veränderungen an der Balance seines W12, bis er sich im Q3 im Auto wohler fühlte.
  • Valtteri beginnt das Rennen von Startplatz drei, damit starten die beiden Mercedes zwischen den zwei Red-Bull-Fahrern.
  • Beide Fahrer gehen mit den Medium-Reifen ins Rennen.
01_M270622
02_M270742

Lewis Hamilton

Es ist fantastisch, hier wieder Fans auf den Tribünen zu sehen. Es erwärmt mein Herz, dass hier nach dieser für uns alle so schwierigen Zeit endlich wieder Menschen zusammenkommen können. Bislang war es ein wirklich hartes Wochenende, an dem wir versucht haben, das Auto hinzubekommen. Ihr werdet mir nicht glauben, wie viele Veränderungen wir seit dem ersten Training daran vorgenommen haben. Herzlichen Glückwunsch an Max, er hat heute großartige Arbeit abgeliefert.

Mit Blick auf die Long Run Pace war Red Bull im zweiten Training ein oder zwei Zehntel schneller als wir, aber mein Auto fühlt sich jetzt viel besser an. Deshalb bleibe ich hoffnungsvoll und werde morgen mein Bestes geben. Als Zweiter bietet sich dir auf dem Weg zur ersten Kurve eine Gelegenheit und es wird morgen einige interessante Strategieentscheidungen geben. Vielleicht regnet es sogar, dann erleben wir die Regenmeister bei der Arbeit! Wir lieben diesen Kampf, deshalb werden wir weiter pushen, immer weiter kämpfen und alles geben.

Valtteri Bottas

Es war bislang ein starkes Wochenende, definitiv besser als vor ein paar Wochen und ich hoffte, dass ich um die Pole kämpfen würde. Der letzte Versuch im Q3 fühlte sich gut an und ich hatte nicht das Gefühl, dass noch viel mehr Rundenzeit drin war. Ich glaube, dass Red Bull hier auf den Geraden einen Vorteil hatte und das den Unterschied ausgemacht hat.

Morgen kämpfen wir definitiv um den Sieg. Wir starten mit beiden Autos zwischen den zwei Red Bull und bei der Strategie sind wir zwei gegen einen. Dadurch können wir clever sein und sie herausfordern. Es wird sicher kein Selbstläufer, aber wir sind bereit für die Herausforderung.

03_M270772
04_M270758

Toto Wolff

Das war ein spannendes Qualifying und eine ordentliche Leistung. Wir starten von den Plätzen zwei und drei und es liegt nur eine Zehntelsekunde zwischen unseren Fahrern. Allerdings waren wir nicht schnell genug, um heute auf die Pole Position zu fahren. Wir haben bei Lewis seit gestern gute Fortschritte erzielt und er fühlte sich im Qualifying viel wohler mit der Balance. Valtteri hat sich nach einem schwierigen Wochenende in Baku stark zurückgemeldet. Wie die Autos um uns herum starten auch wir das Rennen auf den Medium-Reifen. Dadurch können wir morgen im Rennen hart fahren und Max hoffentlich unter Druck setzen. Die Long Runs sahen gestern sehr ausgeglichen aus, deshalb bin ich mir sicher, dass uns morgen ein echtes Duell bis zur Ziellinie erwartet.

Andrew Shovlin

Der Abstand auf die Pole ist relativ groß und unsere Runden waren letztendlich ziemlich gut. Deshalb sind die Ränge zwei und drei ein faires Ergebnis für uns. Valtteri baute heute auf der soliden Basis auf, die er gestern gelegt hat. Lewis konnte nach einem schwierigen Freitag mehr Vertrauen ins Auto finden. Wir haben ziemlich stark am Feintuning der Balance gearbeitet und es scheint, als ob da nicht viel mehr drin war.

Die Anfangsphase der Session lief nicht ganz rund, da wir auf der Out Lap immer wieder im Verkehr steckenblieben. Dadurch hatten wir damit zu kämpfen, die Reifen ins richtige Fenster zu bringen. Am Ende hatten wir eine gute Position auf der Strecke und schienen für die erste Hälfe der Runde nah an Max dran zu sein. Unser Hauptproblem scheint ein Zeitverlust auf der Geraden zwischen Kurve 9 und 11 zu sein. Danach können wir im dritten Sektor keine Zeit mehr in den Kurven gutmachen. Wir haben in diesem Jahr schon öfter erlebt, dass unsere Pace im Rennen besser ist als im Qualifying und wir haben gezeigt, dass wir Rennen von hinten gewinnen können. Deswegen sind wir weiter optimistisch, dass wir morgen ein Wörtchen um den Sieg mitsprechen werden.

05_M270691