• Schwieriger Freitag für Mercedes-AMG auf den Straßen von Baku

Das Mercedes-AMG PETRONAS F1 Team muss nach einem schwierigen Trainingstag auf den Straßen von Baku noch Leistung finden

  • Lewis und George belegten im ersten Training die Plätze sechs und acht, wobei das Auto ein schlechtes Fahrverhalten hatte und auf den Geraden aufsaß, was Rundenzeit kostete.
  • Bei den kühleren Bedingungen im zweiten Training hatten beide Fahrer Schwierigkeiten, Grip zu finden; George fuhr auf P7, Lewis auf P12.
  • Das Team experimentierte an beiden Autos mit der Abstimmung, um einen nützlichen Vergleich zu erhalten. Jetzt wird in der Fabrik über Nacht daran gearbeitet, um morgen im dritten Training in besserer Form zu sein.
Bild_MB_Web1
Bild_MB_Web2

George Russell

Es war ein schwieriger Tag, und wir waren eindeutig nicht so konkurrenzfähig, wie wir es gerne gewesen wären. Es ist eine schwierige Strecke, um die Reifen auf Temperatur und ins richtige Fenster zu bringen. Man hat gesehen, dass eine Reihe anderer Fahrer ihre Bestzeiten erst am Ende eines Runs gefahren sind, während Ferrari und Red Bull anscheinend einfach aufdrehen können. Im Moment haben sie ein von Natur aus schnelleres Auto als wir, und wir tun alles, was wir können, um aufzuholen. Aber selbst wenn wir die Reifen in den Griff bekommen, sind das nur 50 Prozent des Problems, die anderen 50 Prozent betreffen die Performance des Autos. Jetzt, wo die Autos so nah am Boden sind, setzen sie in den Hochgeschwindigkeitskurven stark auf, und das ist für alle gleich, das ist wirklich nicht angenehm zu fahren. Ich weiß nicht, was die Zukunft für diese Fahrzeug-Ära bereithält, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass wir die nächsten vier Jahre so fahren werden. Wir werden uns miteinander unterhalten müssen, denn wir sitzen alle im selben Boot.

Lewis Hamilton

Das Schwierigste am heutigen Tag war das „Bouncing“, wir erreichen am Ende der Geraden richtig hohe Geschwindigkeiten und setzen dabei auf. Wir haben die gleichen Probleme wie im letzten Rennen. In der zweiten Session haben wir etwas Experimentelles an meinem Auto ausprobiert. Es hat sich nicht gut angefühlt, aber wir haben es zumindest probiert und konnten einige nützliche Daten sammeln, die wir jetzt analysieren können. Wahrscheinlich werden wir morgen zum ursprünglichen Setup zurückkehren. Ich kann keinen speziellen Bereich ausmachen, der uns den Rückstand von 1,3 oder 1,6 Sekunden auf die Spitze einbringt. Vieles davon scheinen wir auf der Geraden zu verlieren, jetzt müssen wir heute Abend unsere Köpfe zusammenstecken und Lösungen finden.

Bild_MB_Web3
Bild_MB_Web4

Andrew Shovlin

Die Vormittagssitzung unter heißeren Bedingungen war besser für uns als der Nachmittag, an dem es etwas abkühlte, aber trotzdem haben wir noch Arbeit vor uns, um sowohl auf einer schnellen Runde als auch auf Long Runs Zeit zu finden. Die Balance ist kein großes Problem, aber uns fehlt es in den Kurven an Grip, und das Fahrverhalten auf den Geraden ist für die Fahrer unangenehm, also müssen wir das über Nacht verbessern. Unsere Geschwindigkeit auf den Geraden ist auch nicht großartig, aber das liegt zum Teil daran, dass wir auf den Geraden den Boden berühren. Wir hatten heute einige neue Teile am Auto, also werden wir überprüfen, ob diese zu unseren Problemen beigetragen haben. Alles in allem befinden wir uns in keiner guten Position, und es geht eher darum, grundlegende Verbesserungen zu finden, als an der Feinabstimmung zu arbeiten.