• George und Lewis eröffnen Italien GP Wochenende

Ein produktiver Trainingstag für das Mercedes-AMG PETRONAS F1 Team in Monza

  • Der Tag begann damit, dass sich alle Teams vor dem ersten Freien Training in der Boxengasse versammelten, um eine Schweigeminute zum Gedenken an Ihre Majestät Königin Elisabeth II. einzulegen, die auch in der britischen Zentrale des Teams abgehalten wurde.
  • Der W13 zeigte im ersten Training zu Beginn eine starke Pace, sodass George und Lewis die Plätze drei und vier belegten.
  • Lewis setzt in Monza PU#4 ein und wird deshalb am Sonntag eine obligatorische Strafe in der Startaufstellung erhalten, weshalb sein Trainingsprogramm entsprechend auf die Renn-Pace ausgerichtet war.
  • George schaffte es im zweiten Training auf Platz 5 und Lewis auf Platz 7, wobei sich beide Fahrer mit dem Setup und der Balance weniger wohl fühlten als in der ersten Sitzung.
Bild1
Bild3

George Russell

Es war ein etwas seltsamer Tag. Im ersten Training sahen wir ziemlich stark aus, aber dann schienen Ferrari und Red Bull in der zweiten Session einen Schritt nach vorne zu machen und wir fielen etwas zurück. Heute Abend liegt also noch viel Arbeit vor uns, um das zu verstehen. Allgemein betrachtet scheint uns hier etwas bei der elektrischen Energieabgabe zu fehlen, wir sind ähnlich wie Red Bull, aber Ferrari scheint in dieser Hinsicht die Oberhand zu haben, was unter Rennbedingungen schwierig werden könnte. Wenn man den Windschatten hier im Qualifying richtig hinbekommt, macht das definitiv einen Unterschied, aber es ist eine Situation bei der man für ein hohes Risiko belohnt wird, also nichts, worauf wir viel Wert legen. Im Qualifying lernt man am meisten über das Auto und die Reifen, und damit hatten wir in diesem Jahr am meisten zu kämpfen. Daher denke ich, dass wir beide morgen wie an jedem anderen Quali-Tag auf die Strecke gehen und versuchen werden, die Grundlagen hinzubekommen.

Lewis Hamilton

Wir haben zwischen dem ersten und zweiten Training einige Setup-Änderungen vorgenommen und waren viel langsamer, oder die anderen Jungs waren viel schneller - wir fühlten uns in der zweiten Session einfach nicht mehr so schnell. Ich weiß, dass George einige Probleme bei der Energieabgabe hatte, aber mein Auto schien davon nicht betroffen zu sein. George kann sich aussuchen, wer morgen als Erster oder Zweiter rausgeht, also gehe ich davon aus, dass ich als Erster fahre, und natürlich werde ich ihm ein wenig Windschatten geben.

Bild4
Bild5

Andrew Shovlin

Das erste Training verlief gut, und wir schienen das Auto sowohl für eine einzelne Runde als auch für die Long-Run-Balance gut im Griff zu haben. Die zweite Session war schwieriger und beide Fahrer litten unter mangelndem Grip am Heck. Was die Pace angeht, so scheinen unsere Konkurrenten mehr zwischen den Sessions gefunden zu haben als wir, also müssen wir uns das im Detail ansehen, um zu verstehen, wo wir verloren haben. Wir haben erwartet, dass dieses Wochenende schwierig wird, denn das Auto ist dem von Spa sehr ähnlich, und angesichts der Strafe für Lewis wegen des Power-Unit-Wechsels müssen wir im Rennen viel Boden gutmachen, bevor wir ihn in die Punkte bringen können. Das Ziel bleibt jedoch, mit beiden Fahrern gut zu punkten, und die Tatsache, dass wir das Auto in der ersten Session in einer guten Verfassung hatten, macht uns Mut, dass wir es in dieses Fenster zurückbringen können.