• Ordentliches Qualifying für Mercedes-AMG in Monza

Das Mercedes-AMG PETRONAS F1 Team maximiert seine Team-Performance während des Qualifyings in Monza mit den Plätzen 5 und 6.

  • Lewis Hamilton beendete das Qualifying auf P5, obwohl er morgen aufgrund von Strafen in der Startaufstellung auf P19 stehen wird.
  • George Russell schloss die Qualifikation auf P6 ab, nachdem er in seiner letzten Runde gebrauchte Reifen verwendet hatte, um einen neuen Satz für das Rennen aufzusparen. Er wird nach Anwendung der Strafen vom zweiten Startplatz losfahren.
  • Der morgige Grand Prix verspricht angesichts der zahlreichen Strafen ein abwechslungsreiches Rennen zu werden, bei dem sich einige Fahrer durch das Feld kämpfen müssen.
Bild_MB_Web2
Bild_MB_Web3

Lewis Hamilton

Von meiner Seite aus war es ein ordentliches Qualifying, aber nicht mein bestes. Wir waren heute nicht so schnell wie die Spitze, also konnte ich nicht viel mehr tun. Mit diesem niedrigen Abtriebs-Niveau scheinen wir weniger konkurrenzfähig zu sein und im Vergleich zu den Teams um uns herum an Pace zu verlieren. Morgen wird es für uns schwierig sein, von hinten zu starten, denn der DRS-Effekt ist nicht groß, und ich erwarte, dass viele Autos in DRS-Zügen festhängen werden. Es könnte also ein frustrierender Tag für uns werden - aber ich werde versuchen, positiv zu bleiben und alles zu geben, was ich habe.

George Russell

Das Q1 begann gut, ich lag nur ein paar Zehntel hinter Ferrari und hoffte, dass wir dort bleiben würden. Dann lief uns die Session davon, um ehrlich zu sein, und mir fehlten am Ende 1,4 Sekunden. Wir sind auf dem letzten Run ein Risiko eingegangen, um einen Satz neuer Soft-Reifen für morgen aufzusparen, und ich bin froh, dass weder Lando noch Fernando uns überholt haben, denn das war letztlich der Kampf um den zweiten Platz in der Startaufstellung. Im Hinblick auf das Rennen müssen wir uns auf uns selbst konzentrieren - es wird schwer, Max hinter uns zu halten, Charles startet vorne, und dann kommen Sergio, Carlos und Lewis von hinten. Wir müssen unser eigenes Rennen fahren, uns darauf konzentrieren, auf den Podiumsplätzen zu bleiben und einen guten Kampf liefern.

Bild_MB_Web4
Bild_MB_Web5

Toto Wolff

Alles in allem war das Qualifying wohl etwas schlechter, als wir es uns erhofft hatten - nicht in Bezug auf unsere Platzierungen, die heute wahrscheinlich unser Maximum darstellen, sondern in Bezug auf den Abstand zur Spitze. Wir sind gut in das Wochenende gestartet und waren nicht in der Lage, diesen Schwung über das ganze Wochenende hinweg fortzusetzen. Auf der anderen Seite hat Ferrari hier im Qualifying einen fantastischen Job abgeliefert. Ich denke, das Positive ist, dass George vom zweiten Platz starten wird - obwohl er sich auf seinen gezeiteten Runden über schlechten Grip beklagte. Lewis muss wegen seiner Motorstrafe aus der letzten Reihe starten, so dass wir morgen eine starke Aufholjagd brauchen, wenn wir in die Punkte fahren wollen. Wir wussten bereits vor dem Wochenende, dass dies keine gute Strecke für uns sein würde. Aber ich hoffe, dass wir unseren Trend fortsetzen können, im Rennen schneller zu sein als auf einer Runde im Qualifying, damit wir im Grand Prix das Beste aus unseren Chancen herausholen können.

Andrew Shovlin

In Anbetracht der vielen Strafen im ganzen Feld haben wir mit George in der ersten Reihe die beste Position erreicht, die wir realistisch gesehen erreichen konnten. Wir sind ein gewisses Risiko eingegangen, als wir einen Satz neuer Reifen bei seinem letzten Run im Qualifying aufgespart haben. Wir dachten nicht, dass es so eng werden würde, als wir die Entscheidung trafen, aber zum Glück war sein erster Run gut genug für P6, was bedeutet, dass er morgen den zweiten Platz erbt und wir noch einen neuen Satz Soft-Reifen zur Verfügung haben. Das Auto war an diesem Wochenende etwas schwierig, es erinnerte mehr an Spa als an Zandvoort, aber unsere Long Runs heute Vormittag waren stärker als im zweiten Training, und wir wissen jetzt etwas besser, wie die Balance für das Rennen aussehen muss. Es ist schwierig zu sagen, was wir morgen erwarten können; so viele Autos sind nicht auf ihren gewohnten Positionen, und dieses Rennen verläuft selten ohne Zwischenfälle. Hoffentlich haben wir mit George die Pace, um vorne zu bleiben. Mit Lewis wird es eine Aufholjagd, die davon abhängt, wie leicht wir die langsameren Autos überholen können und wie gut wir im Vergleich zu unseren Konkurrenten mit den Reifen umgehen.

Bild_MB_Web6