• George und Lewis beenden ersten Miami GP auf P5 und P6

Das Mercedes-AMG Petronas F1 Team fährt beim Großen Preis von Miami auf die Plätze fünf und sechs

  • George beendete den Miami Grand Prix auf Platz fünf, Lewis belegte nach einem spannenden Endspurt bei der Premiere in Miami Gardens den sechsten Platz.
  • Angesichts seiner Startposition entschied sich das Team bei George für eine abweichende Strategie. Er startete auf den harten Reifen und fuhr einen langen Stint, da es auf dieser Strecke im Laufe des Wochenendes eine Vielzahl an roten Flaggen gegeben hatte.
  • Lewis startete sechs Positionen vor ihm auf den Medium-Reifen. Nach einer Berührung mit Alonso verlor er auf der Startrunde einige Plätze, verbesserte sich danach aber wieder bis auf P6, auf dem er für den Großteil des ersten Stints lag.
  • Ein Zwischenfall mit Norris löste in Runde 40 eine Safety-Car-Phase aus und ermöglichte es George, daraus Kapital zu schlagen und seinen einzigen Boxenstopp einzulegen. Zu diesem Zeitpunkt lag er auf P5, als er nach dem Stopp wieder aus der Box kam, belegte er mit frischen Reifen direkt hinter seinem Teamkollegen Platz sieben.
  • Nach einem sauberen Duell überholte George Lewis im Kampf um P5, der zu diesem Zeitpunkt auf 20 Runden älteren Reifen fuhr. Kurz darauf gab die Rennleitung George die Anweisung, die Position zurückzugeben, da er gegen die Track Limits verstoßen hatten. Aufgrund des Unterschieds bei den Reifen konnte George aber rasch erneut ein Überholmanöver umsetzen.
  • Das Team hatte das drittschnellste Auto und holte damit die bestmögliche Punktausbeute in den USA. Jetzt geht es für die Formel 1 zurück nach Europa.
Bild_MB_Web3
Bild_MB_Web2

George Russell

Um ehrlich zu sein, habe ich gemischte Gefühle, denn wenn man bedenkt, wo wir gestern standen, war das heute ein gutes Ergebnis, aber wenn man mir nach dem Freitag gesagt hätte, dass wir auf den Plätzen 5 und 6 landen würden und so weit hinter P1, wäre ich ziemlich enttäuscht gewesen. Wir haben ein schnelles Auto, wir haben nur nicht den Schlüssel, um die Performance auch abzurufen. Und wir verstehen nicht wirklich, warum das so ist, also gibt es noch viel zu tun. Gegen Ende des Rennens, wenn du mit deinem Teamkollegen kämpfst, musst du Respekt zeigen und ein bisschen mehr Platz lassen als sonst. Das Manöver war ein bisschen knifflig, ich bin ein wenig zu weit nach draußen gekommen, aber auf dieser Strecke ist es neben der Ideallinie sehr schmutzig. Natürlich war es klar, dass ich von der Strecke abkam und alles noch einmal machen musste. Ich habe es genossen, und ich denke, es besteht viel Respekt zwischen uns. Lewis hatte heute Pech. Wenn man auf 20 Runden alten harten Reifen unterwegs ist, kann man nicht viel tun. Es war ein brutales Rennen - es war sehr heiß, ich habe geschwitzt, meine Augen brannten, der Schweiß lief mir in die Augen, also muss ich einen Weg finden, das zu umgehen. 

Lewis Hamilton

Wir haben heute als Team eine gute Punkteausbeute geholt, die wir gerne mitnehmen, aber jetzt müssen wir weiterarbeiten. Ich hatte Pech mit dem Safety Car und warte weiter auf eine glückliche Wendung des Schicksals, aber bis dahin werde ich so hart arbeiten, wie ich kann. George hat im ersten Stint auf dem harten Reifen einen tollen Job gemacht. Im Nachhinein betrachtet war der harte Reifen heute wahrscheinlich der bessere Rennreifen, aber George hat sich von seiner Position gut zurückgekämpft, und wir wurden Fünfter und Sechster, was gute Punkte für das Team bedeutet. Ich war bei unserem Duell eine leichte Beute, aber George hat das großartig gemacht, war sehr fair, und auf alten Reifen konnte ich nicht viel dagegen unternehmen. Auch auf unseren Positionen ist es noch immer ein Rennen, es ändert nur die Perspektive. Ich fand die Strecke großartig. Die Schikane ist zwar nicht ideal, aber das ist der einzige Schwachpunkt auf dieser Strecke. 

Bild_MB_Web
Bild_MB_Web4

Toto Wolff

Wir haben heute unsere Punkteausbeute maximiert - mit Georges Startposition konnten wir es uns leisten, auf einen langen Stint auf den Hard-Reifen zu setzen, und dank der Safety-Car-Phase hat sich das für ihn ausgezahlt, während es für Lewis unglücklich lief. Wir waren die Drittschnellsten auf der Strecke, das ist aktuell, wo wir stehen. Im Qualifying zeigen wir das manchmal nicht, aber in den Rennen sind wir generell besser. Wir hatten einen guten Freitag, aber wir haben noch nicht ganz verstanden, warum das so war. Wir werden uns alle Daten ansehen, die wir an diesem Wochenende gesammelt haben, und die Sessions am Freitag durcharbeiten, um die starke Performance besser zu verstehen, und diese Erkenntnisse nach Europa mitzunehmen. 

Andrew Shovlin

Wir haben heute das bestmögliche Ergebnis eingefahren, und beide Fahrer haben einen guten Job gemacht. Lewis hatte Pech mit dem Safety Car, aber beide haben sich gut geschlagen, um vor Valtteri ins Ziel zu kommen. Das Auto hat am Freitag mit wenig und viel Benzin vielversprechend ausgesehen. Daher ist es enttäuschend zu sehen, dass der Abstand zur Spitze heute nicht kleiner war. Aber vielleicht können wir daraus etwas lernen, deshalb werden wir die Daten durchgehen, um zu sehen, ob wir verstehen können, was sich geändert hat. Es war ermutigend zu sehen, dass die Boxenstopps und die Zuverlässigkeit gut waren, denn dank der guten Arbeit konnten wir den Rückstand auf die Spitze in dieser Saison bislang auf ein Minimum reduzieren. Wir machen uns jedoch keine Illusionen darüber, dass wir den Rückstand bei den Rundenzeiten in den nächsten Wochen verringern müssen, wenn wir Red Bull oder Ferrari in irgendeiner Form herausfordern wollen.

Bild_MB_Web5