• George und Lewis auf P3 und P5 in dramatischem Spanien GP

Heldenhafte Leistungen von George und Lewis bringen das Mercedes-AMG Petronas F1 Team in Barcelona auf die Plätze drei und fünf.

  • George sicherte sich mit einem souveränen Rennen seinen zweiten Podiumsplatz in dieser Saison. Er machte direkt am Start Plätze gut und verteidigte sich dann mehrere Runden lang großartig gegen Verstappen, wobei er zu einem Zeitpunkt den Grand Prix anführte, bevor er die Ziellinie auf P3 überquerte.
  • Lewis erlitt auf der ersten Runde einen Reifenschaden, vorausgegangen war eine Berührung mit dem Auto von Magnussen. Dadurch verlor Lewis 50 Sekunden auf die Spitze, bevor er die Ärmel hochkrempelte und eine beeindruckende Aufholjagd hinlegte, die er auf dem fünften Platz abschloss. Im Zuge dessen konnte Lewis die Rennpace der Führenden mitgehen.
  • Das Ergebnis von Lewis hätte sogar noch besser ausfallen können, doch ein Wasserleck, das in den letzten Runden beide Autos betraf, zwang ihn dazu, P4 an Sainz abzugeben. George hatte einen beträchtlichen Vorsprung auf die Autos hinter ihm und konnte das Problem so im Griff behalten.
  • George erzielte den dritten Podestplatz des Teams in dieser Saison - nach seinem dritten Rang in Australien und P3 für Lewis beim Auftaktrennen in Bahrain.
  • Es war das 250. Podium für das aktuelle Mercedes F1 Team.
Bild_MB_Web4
Bild_MB_Web7

George Russell

Heute war es super hart! Ich bin einfach sehr stolz, hier auf dem Podium zu stehen und das Ergebnis für das Team nach Hause gebracht zu haben. Die Jungs haben sehr hart gearbeitet. Dieses Resultat ist ein Dankeschön für alle in Brackley und Brixworth, die unermüdlich gearbeitet haben. Ich habe alles gegeben, um Max in Schach zu halten, das waren einige unterhaltsame Runden! Mit den beiden Red Bull in meinen Rückspiegeln habe ich versucht, alles aus dem Auto herauszuholen, um sie hinter mir zu halten. Es waren sehr schwierige letzte Runden, ein echtes Überlebensrennen, als wir wussten, dass wir den Abstand verwalten mussten. Vielen Dank an alle Fans hier in Barcelona - sie waren das ganze Wochenende über unglaublich! Die Unterstützung für die Formel 1 ist im Moment großartig, deshalb ist es toll, hier zu sein.

Lewis Hamilton

Ich bin einfach nur dankbar, dass ich mich so wieder nach vorne kämpfen konnte, und ich bin dem Team dankbar, dass es sich nicht unterkriegen ließ und so tolle Arbeit geleistet hat, um diese Verbesserungen zu ermöglichen. Das Auto hat sich im Rennen großartig angefühlt, unsere Pace ist näher an den Top-Jungs dran, was fantastisch ist. Ich hatte einfach Pech, dass ich am Start einen Reifenschaden hatte, aber ich habe nicht aufgegeben - so machen wir das doch, oder? Es ist heute viel heißer als vorhergesagt, und für alle ist es mit diesen Autos ziemlich hart. Ich musste am Ende praktisch mit Halbgas fahren, um das Auto zu kühlen, und auf der Geraden viel lupfen, um frische Luft in den Motor zu bekommen und ihn dadurch abzukühlen. Ich war sehr enttäuscht, dass ich den Platz an Sainz verloren habe, vor allem, wenn man bedenkt, von wo ich gekommen bin. Ich lag mehr als 30 Sekunden hinter dem letzten Platz - das ist wie Niemandsland. Es ist ein schreckliches Gefühl, so weit hinten zu liegen, aber man muss einfach den Kopf oben behalten, weiter pushen, weiterfahren und auf Besserung hoffen. Wir haben immer noch Probleme mit dem Bouncing, aber nicht auf der Geraden, sondern in den Kurven, aber nicht annähernd so schlimm wie vorher. Die Jungs arbeiten wirklich hart, und ich bin sicher, dass wir das mit der Zeit beheben können. Wenn ich das Problem am Anfang nicht gehabt hätte, wer weiß, wo wir dann am Ende gelandet wären. Es ist gut zu wissen, dass wir eine ähnliche Pace wie einige der Spitzenleute haben.

Bild_MB_Web
Bild_MB_Web3

Toto Wolff

Das war ein sehr erfreuliches Wochenende mit vielen positiven Anzeichen, auch wenn ich noch nicht überglücklich bin. Wir hatten ein solides Rennen, um Ferrari zu schlagen, und mit Lewis hatten wir heute wahrscheinlich das schnellste Rennauto von allen. Wir müssen das jetzt nur noch aufarbeiten, die Daten analysieren und versuchen, uns Schritt für Schritt zu verbessern, um das Rennen dann auch zu gewinnen. George hat sich spektakulär gegen Max verteidigt. Die Art und Weise, wie er das Auto positioniert hat, war goldrichtig, das ist die Art von Rennsport, die wir gerne sehen. Danach hatte er das Auto gut im Griff und holte einen weiteren Podestplatz. Lewis hatte auf der ersten Runde Pech, aber was für eine Aufholjagd von da an, fantastisch. Als Fahrer ist es immer schwierig, wenn man 50 Sekunden Rückstand hat, aber wir geben niemals auf, und seine Pace am Ende war atemberaubend, er hätte um den Sieg fahren können. Das Wochenende war besser als erwartet, denn ich bin immer pessimistisch, was die Dinge angeht. Wir haben uns vom Mittelfeld abgesetzt, zumindest in Barcelona, und eine halbe Sekunde auf die Spitze aufgeholt - vorher fehlte uns eine Sekunde, jetzt ist es eine halbe Sekunde. Wir haben das Potenzial des Autos durch Optimierungen bei den Stopps freigesetzt, und so war das heutige Rennen für uns das wertvollste, um die beiden Autos zu vergleichen, sowohl bei der Abstimmung als auch bei den Reifen. Unser Verständnis hat einen großen Sprung nach vorne gemacht, und wir können definitiv noch mehr nachlegen.

Andrew Shovlin

Von diesem Wochenende können wir einige positive Aspekte mitnehmen, nicht zuletzt die gute Performance von George, der nach einer brillanten Verteidigungsleistung gegen die Red Bull aufs Podium gefahren ist. Lewis hatte hingegen kein Glück. Magnussens Manöver in der ersten Runde verursachte einen Reifenschaden, der ihn fast eine Minute hinter die Führenden zurückwarf. Danach hatte er einen beschwerlichen Weg zurück in die Punkteränge vor sich, aber er fuhr brillant und übertraf sogar unsere Erwartungen. So konnte Lewis bis auf den vierten Platz nach vorne fahren, bis ihn ein Wasserleck dazu zwang, die Position an Sainz abzugeben, um sicherzustellen, dass wir ins Ziel kamen. Die beste Nachricht für uns ist die verbesserte Pace, die wir an diesem Wochenende gesehen haben. Wir haben viel harte Arbeit investiert, um die Probleme zu verstehen und für dieses Rennen neue Teile an die Strecke mitzubringen. Wir sehen jetzt einen Weg, wie wir aus diesem Problem herauskommen und uns wieder in eine Position bringen können, in der wir um die Pole und den Sieg kämpfen können. Wir haben einige ungewöhnliche Strecken vor uns, angefangen mit Monaco, wo wir uns mehr auf die Performance bei niedrigen Geschwindigkeiten konzentrieren müssen. Aber wir haben einige Teile in der Pipeline, die hoffentlich in dieser Hinsicht helfen können. Nach einigen harten Monaten in Brackley und Brixworth war es großartig, das Gefühl zu haben, wieder richtig Rennen zu fahren. Wir sind fest entschlossen, im Kampf um beide Weltmeisterschaften mitzumischen, und der heutige Tag hat uns den Glauben gegeben, dass wir genau das tun können.

Bild_MB_Web5