• Paul Aron

Karriere

Paul wurde im Februar 2004 in Estland geboren und saß im Alter von sieben Jahren zum ersten Mal in einem Kart. Zunächst machte es ihm nicht besonders viel Spaß, aber sobald er die ersten Erfolge einfuhr, infizierte er sich mit dem Rennsportvirus und es gab kein Halten mehr.

Sein Bruder Ralf ist ebenfalls Rennfahrer, er startete zuletzt in der FIA Formel 3 Europameisterschaft, und sie wetteifern stets miteinander!

Der Teenager begann seine Rennfahrerkarriere im Jahr 2011 in der Estnischen Meisterschaft und ging in den folgenden beiden Jahren in den Klassen Cadet und Micro an den Start. 2015 gelang ihm der Schritt in den WSK Final Cup und die WSK Super Master Series, beide Male in der Mini 60 Kategorie, in der er auch 2016 an den Start ging. Hinzu kam der Gewinn der Estnischen Meisterschaft in der Mini 60 Klasse. Zudem wurde er als bester Kartfahrer in Estland ausgezeichnet.

In der Folgesaison stieg Paul in die OKJ Klasse auf und nahm am 22° South Garda Winter Cup, WSK Final Cup sowie der WSK Super Master Series teil. Außerdem startete er in der CIK-FIA European Championship in der OK Junior Kategorie. Dieser Serie blieb er bis 2018 treu und gewann mit Ricky Flynn Motorsport die Meisterschaft. 

In dieser Saison wurde er auch Dritter in der WSK Super Master Series (OKJ) und gewann den 23° South Garda Winter Cup (OKJ) sowie den WSK Champions Cup (OKJ). Damit schloss er seine letzte Saison im Kartsport erfolgreich ab und wechselte in den Formelrennsport.

Dort wurde er 2019 Dritter in der italienischen Formel 4 und Siebter in der ADAC Formel 4 - in beiden Serien ging er für das Prema Powerteam an den Start. 2020 wechselte Paul mit ART Grand Prix in den Eurocup Formula Renault 2.0. Außerdem absolvierte er verschiedene virtuelle Rennen.

Gwen Lagrue, Driver Development Advisor für das Mercedes-AMG Petronas F1 Team, sagt: "Paul ist sehr ruhig, intelligent und talentiert. Nach einer fantastischen Kartlaufbahn hatte er ein richtig starkes Debüt in der Formel 4. Was uns am meisten gefallen hat, waren seine Fortschritte im Laufe der Saison, wie er sich verbesserte und auf Schwierigkeiten reagierte. Für sein erstes Jahr im Formelsport war es sehr beeindruckend und das löste 2020 seinen Aufstieg mit ART Grand Prix in den Eurocup Formula Renault 2.0 aus. Das Team kennen wir sehr gut, da zuletzt auch Esteban Ocon und George Russell dort gefahren sind. Paul ist noch sehr jung und muss noch viel lernen, aber er befindet sich in einem guten Umfeld und hat die Pace, um im Rennen um den Sieg zu kämpfen."

Portrait

Nationalität: Estnisch
Geburtsdatum: 4. Februar 2004
Geburtsort: Tallinn, Estland 
2020 Eurocup Formel Renault 2.0: ART Grand Prix
2019 Ital. Formel 4: Prema Powerteam - P3
  Formel 4 ADAC: Prema Powerteam - P7
2018 CIK-FIA European Championship (OK Junior) – Meister
  23° South Garda Winter Cup (OKJ) – Meister
  WSK Champions Cup (OK Junior) – Meister
  WSK Super Master Series (OKJ) – P3
2017 22° South Garda Winter Cup (OKJ) – P34
  WSK Final Cup (OKJ) – P33
  CIK-FIA European Championship (OK Junior) – P33
  WSK Super Master Series (OKJ) – P22
2016 Estnische Meisterschaft (Mini 60) – Meister
  WSK Final Cup (60 Mini) – P31
  WSK Super Master Series (60 Mini) – P13
  WSK Champions Cup (60 Mini) – P9
2015 WSK Final Cup (60 Mini) – P14
  WSK Super Master Series (60 Mini) – P37
2011 Einstieg in den Kartsport in Estland