• 1

    Geoffrey Willis

Director of Digital Engineering Transformation beim Mercedes-AMG Petronas Formel 1 Team

Geoffrey Willis ist Director of Digital Engineering Transformation beim Mercedes-AMG Petronas Formel 1 Team. Er beschreibt seinen Aufgabenbereich selbst so: "Ich überwache die digitalen Werkzeuge, die unserer Technologie zugrundeliegen."

Geoff studierte Maschinenbau an der Universität von Cambridge. An sein Studium schloss er mehrere Jahre aerodynamischer Forschungen beim Ingenieurbauberatungsdienst BMT an. Gleichzeitig machte er einen Abschluss als PhD in Aerodynamik an der Universität von Exeter.

Seine erste Wettkampferfahrung sammelte er 1987 als Mitglied der Designgruppe von Peter de Savary's Blue Arrow America's Cup Challenge. Dort verbrachte er die folgenden drei Jahre mit dem Design von Kiel und Rumpf. Zudem testete und entwickelte er CFD-Werkzeuge (Computational Fluid Dynamics).

Sein Motorsport-Debüt gab Geoff 1990 beim Leyton House Team für das er als Berater tätig war. Damit war er einer der Ersten, die CFD-Werkzeuge in den aerodynamischen Designprozess einfließen ließen. Als nächstes ging es für ihn zum Williams F1 Team, wo er sich einen guten Ruf auf dem Gebiet der Aerodynamik erarbeitete. Immerhin gewann das Team die Konstrukteurs-WM in den Jahren 1992, 1993, 1994 und 1996.

1996 übernahm er die Position des Chefaerodynamikers von Adrian Newey und leitete die Entwicklung des FW19, der dem Team 1997 einen weiteren WM-Titel einbrachte. Er blieb weitere vier Jahre bei Williams und gewann ab 2000 Rennen in seiner neuen Partnerschaft mit BMW. 2002 wechselte er dann zu BAR.

Dort stellte er in seiner Rolle als Technischer Direktor einen integralen Bestandteil beim Aufstieg des Teams innerhalb der F1 dar, der 2004 zum zweiten Platz in der Konstrukteurs-Wertung führte. In der Saison 2007 wechselte Geoff zu Red Bull Racing und half dem Team dabei, sich aus dem Mittelfeld zu einem Anwärter für Rennsiege zu entwickeln. Ende 2009 trat er als Technischer Direktor zurück.

Nach einem kurzen Engagement beim neuen Hispania Racing Team kehrte Geoff Ende 2011 nach Brackley zurück, wo das Team mittlerweile unter der Flagge von Mercedes operierte. Dort fügte er seiner Erfolgsbilanz fünf weitere Konstrukteurs-Titel mit dem Mercedes-AMG Petronas Formel 1 Team hinzu, das von 2014 bis 2019 sechs Mal hintereinander beide Weltmeistertitel gewannen.

Und welches Ereignis sticht aus Geoffs Erinnerungen seit seiner Rückkehr nach Brackley am meisten heraus? "Als ich in Monza auf dem Podium gestanden habe, bei einem echten Klassiker unter den F1-Rennen, und dort den Pokal für den siegreichen Knstrukteurs im Namen des Teams in Empfang nehmen durfte. Das war ein absolut denkwürdiger Moment, als ich auf die Zielgerade voller Ferrari-Fans hinuntergeschaut habe!"

Engineering Director

Nationalität: britisch
Geburtstag: 23. Dezember 1959
Geburtsort: Southampton, Großbritannien

Laufbahn

2017 Director of Digital Engineering Transformation, Mercedes-AMG Petronas
Motorsport
2011 Technology Director, Mercedes-AMG Petronas Motorsport
2010 Technischer Direktor (Berater), Hispania Racing
2007 Technischer Direktor, Red Bull Racing
2006 Technischer Direktor, Honda Racing F1 Team
2005 Technischer Direktor, BAR Honda
2002 Technischer Direktor, BAR
1996 Chefaerodynamiker, BMW Williams F1
1990 Aerodynamiker, Williams Grand Prix Engineering
1990 CF-Berater, Leyton House Grand Prix Team
1987 Hydrodynamiker, Blue Arrow America’s Cup Team
1982 Wissensschaftsoffizier, British Maritime Technology